Mehr Videocontent und Monetarisierung: Instagram plant umfassende Updates 0 56

Weg von Bildern, hin zu Videos: Instagram will sich noch stärker auf Videoinhalte fokussieren und seinen Influencern gleichzeitig mehr Verdienstmöglichkeiten einräumen. Die Änderungen betreffen sowohl Content Creator als auch ihre Follower.

Instagram-Chef Adam Mosseri verkündete die Pläne per Video auf seinem Twitter-Account. „At Instagram we’re always trying to build new features that help you get the most out of your experience. Right now we’re focused on four key areas: Creators, Video, Shopping and Messaging“, erklärt er in seinem Tweet die bevorstehenden Änderungen.

Neues Image: Mehr Videos, weniger Bilder

Wie Mosseri erklärt, will Instagram anderen Videoplattformen wie TikTok und YouTube noch mehr Konkurrenz machen: Videos sollen eine noch größere Rolle einnehmen, das alte Image der „Foto-App“ soll zunehmend verschwinden. Dafür plant Instagram etwa ein Full-Screen-Format, aber auch immersive Videos und „mobile-first“ stehen auf der Agenda. Nach Einführung der „Reels“ im letzten Jahr ist das die nächste große Veränderung, die Instagram mit Hinblick auf Videocontent plant.

Die Soziale Plattform plant außerdem eine Möglichkeit für Influencer, mit der sie ihren Followern exklusiven Content anbieten können. Das Konzept erinnert an das von Onlyfans, wie geleakte Screenshots zeigen. Öffentliche Tests eines solchen Features sind jedoch noch nicht bekannt. 

Darüber hinaus können ausgewählte Nutzer in einer aktuellen Testversion Themen für Videoinhalte auswählen, die sie vermehrt sehen wollen. Bislang werden die Reels noch rein algorithmus-basiert ausgespielt – eine Such- oder Themenfunktion für Videos wäre also der nächste logische Schritt. Wann die geplanten Änderungen für alle User ausgerollt werden, bleibt abzuwarten.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin unsere Expertin für tagesaktuelle News, die Marketer, Selbstständige und Unternehmer interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.