USA plant ausführliche Überprüfung von Amazon, Google und Co. 0 853

Die US-Handelskommission will durch eine Studie herausfinden, wie Streamingdienste und Social-Media-Plattformen mit ihren Nutzerdaten umgehen. Insgesamt neun Netzwerke müssen nun ihre Strategien offenlegen.

Die US-amerikanische Handelskommission (FTC) fordert von neun Tech-Giganten Dokumente an, die ihren Umgang mit den Nutzerdaten transparent darlegen sollen. Diese Verordnung gehört zu einer umfassenden Studie, die sich mit den Datenpraktiken von Tech-Plattformen beschäftigt. Amazon, YouTube, Facebook, Reddit, Bytedance, Discord, Snap, Twitter und WhatsApp haben eine solche Anweisung erhalten.

Umgang mit Daten offenlegen

In dem angeforderten Dokument sollen die betroffenen Konzerne darlegen, wie sie Nutzerdaten sammeln, verwenden und präsentieren. Außerdem sollen sie transparent machen, ob und wie sie Algorithmen einsetzen, um personenbezogene Daten auszuwerten.

Darüber hinaus fordert die FTC eine genaue Erklärung, wie und warum bestimmter Content an Nutzer ausgespielt wird – besonders in Bezug auf Kinder und Jugendliche. Die Konzerne sollen zudem offenlegen, wie sie ihre Strategien für Werbung und Nutzerbindung dokumentieren. Auch, wenn es nicht unmittelbar um Strafverfolgung geht, hat die FTC das Recht, Untersuchungen in einem solchen Ausmaß durchzuführen.

Erst vergangene Woche hatte die FTC eine Klage gegen Facebook eingereicht, die insbesondere auf den Verkauf von Whatsapp und Instagram drängt. Auch gegen Google läuft aktuell ein Verfahren in den USA wegen unfairen Wettbewerbs.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.