8 wertvolle Tipps für die Produktbeschreibung im Onlinehandel 0 348

Bei Produktbeschreibungen geht es nicht nur darum, den Kunden über das Produkt zu informieren. Gute Produktbeschreibungen machen Lust, das Produkt zu kaufen und erhöhen obendrein die Conversion-Rate des jeweiligen Onlineshops.
Produktbeschreibung

Jedoch ist es gar nicht so einfach, eine gute Produktbeschreibung zu verfassen, die im besten Fall auch noch suchmaschinenoptimiert ist. Wie das geht und worauf man bei einer Produktbeschreibung achten sollte, verrät der folgende Ratgeber.

Die Sprache der Zielgruppe

In erster Linie enthält eine Produktbeschreibung wichtige Informationen und Zahlen zu dem jeweiligen Produkt. Darüber hinaus geht es hierbei allerdings auch darum, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Dieses Vertrauen bezieht sich nicht nur auf das Produkt, sondern auch auf die Marke sowie den Onlineshop an sich. Um Vertrauen zu erwecken, ist es wichtig, die Sprache der Zielgruppe zu sprechen. Wer gute Produktbeschreibungen erstellen möchte, sollte sich also zunächst mit seiner Zielgruppe auseinandersetzen und überlegen, wie diese am besten angesprochen werden kann.

Des Weiteren sollte erarbeitet werden, welche Informationen diese Zielgruppe benötigt, um einen Kauf abzuschließen. Die Wichtigkeit von einzelnen Produktinformationen unterscheidet sich nämlich nicht nur von Produkt zu Produkt, sondern auch zwischen unterschiedlichen Zielgruppen. Dabei gibt es verschiedene Aspekte, die bei der Texterstellung beachtet werden sollten. Diese werden im Folgenden genauer erläutert.

Unique Selling Proposition (USP)

Zunächst geht es darum, den Kunden erste grundlegende Informationen über das Produkt zu liefern. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die sogenannte „Unique Selling Proposition“ (USP), womit im Grunde genommen der Hauptnutzen des Produktes für den Kunden gemeint ist. Demnach sollte also gleich zu Beginn geklärt werden, welchen Zweck das Produkt erfüllt und für wen es interessant ist. Darüber hinaus sollten alle wichtigen Informationen, welche die Kunden für eine Kaufentscheidung benötigen, in der Produktbeschreibung aufgelistet werden. Dazu sind beispielsweise Angaben zur Farbe, zum Material, zu den Maßen oder bei Nahrungsmitteln beispielsweise auch Angaben wie Nährwerte und Inhaltsstoffe gemeint.

Detaillierte Produktbeschreibung mit Teaser

Nachdem die ersten grundlegenden Informationen geliefert wurden, folgt eine detaillierte Beschreibung mit einem Teaser. Dieser sollte die Lust auf den Besitz des Produktes erhöhen und die Kaufabsicht bestärken. Im besten Fall spricht der Nutzen des Produktes den Leser auf eine emotionale Art und Weise an und betont dabei, welches Problem mit dem jeweiligen Produkt gelöst wird.

SEO-Optimierung

Damit Produktbeschreibungen den oben genannten Nutzen auch erfüllen können, müssen die Nutzer sie natürlich erst einmal finden. Deshalb sollte man bei der Erstellung einer Produktbeschreibung stets auf eine gute SEO-Optimierung achten. Zu den wichtigsten SEO-Maßnahmen gehört unter anderem die Implementierung passender Keywords, möglichst detaillierte Angaben zu den Produkteigenschaften, ein passender Titel, welcher im besten Fall auch das wichtigste Keyword enthalten sollte, sowie eine gute Meta-Description. Des Weiteren können interne Verlinkungen dabei helfen, die entsprechende Seite besser zu ranken. Ferner ist es wichtig, auf die richtige Textlänge zu achten, da diese auch einen Einfluss auf den SEO-Algorithmus hat.

Nicht zuletzt spielt Unique Content beim Ranking in den Suchergebnissen eine wichtige Rolle. Der Algorithmus wertet es nämlich negativ, wenn Produkteigenschaften und technische Details unverändert in die Produktbeschreibung übernommen werden. Somit lohnt es sich, für jede Produktbeschreibung einzigartigen Content zu erstellen. Damit werden die Artikel von potentiellen Käufern mit höherer Wahrscheinlichkeit gefunden und somit natürlich auch mehr Artikel verkauft.

8 Tipps für eine gute Produktbeschreibung

Wer eine positive und beeindruckende Produktbeschreibung erstellen möchte, sollte folgende Tipps beachten:

  1. Die Sprache der Zielgruppe: Diese sollte gleich zu Beginn erarbeitet werden, also noch bevor die Produktbeschreibung verfasst wird. Somit kann die Wortwahl genau auf die Zielgruppe abgestimmt werden, um diese möglichst gezielt anzusprechen.
  2. Die wichtigsten Details: Auch wenn es eigentlich selbstverständlich ist, so passiert es dennoch hin und wieder, dass nicht alle wichtigen Informationen in einer Produktbeschreibung vorhanden sind. Zu den wichtigsten Details gehören nicht nur genaue Angaben zum Produkt, sondern auch Preise und Lieferbedingungen. Dies hält die Kunden in der Regel vom Kauf ab, da es auf dem Markt ausreichend Alternativen gibt und sie sich deshalb meistens unmittelbar woanders umschauen.
  3. Storytelling: Gutes Storytelling hilft insbesondere bei der Produktbeschreibung dabei, die potentiellen Kunden auf emotionaler Ebene anzusprechen, was die Kaufbereitschaft erhöht.
  4. Gute Lesbarkeit: Kurze Absätze, Fettungen sowie Bullet Points helfen dem Leser dabei, schnell einen Überblick zu erhalten und die wichtigsten Informationen aus einem Text herauszuziehen.
  5. Bilder und Videos: Darüber hinaus ist es sehr empfehlenswert, das Produkt nicht nur in Textform durch die Produktbeschreibung, sondern auch mithilfe von aussagekräftigen und attraktiven Bildern oder Videos zu ergänzen. Das erhöht auch das Vertrauen in den Shop sowie in das Produkt.
  6. SEO-Maßnahmen: Neben den oben genannten Maßnahmen sollte bei einer Produktbeschreibung darauf geachtet werden, Keyword Spamming zu vermeiden. Oft passiert es ganz automatisch, also ohne SEO-Absicht, dass Keywords zu häufig in einem Text vorkommen. Dies wirkt sich jedoch negativ auf die Suchmaschinenoptimierung aus, weshalb man hin und wieder auf Synonyme zurückgreifen sollte.
  7. Kundenbewertungen und Rezensionen: Wenn möglich, sollten in eine Produktbeschreibung auch Kundenbewertungen und Kundenstimmen mit einfließen. Positive Bewertungen wirken sich sehr stark auf die Vertrauensbildung aus.
  8. CTA: Um den Kunden die Kaufentscheidung so einfach wie möglich zu gestalten, sollte am Ende einer jeden Produktbeschreibung ein CTA (Call-to-Action) formuliert werden.
Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.