Diese Online-Strategien helfen bei der Mitarbeitergewinnung für Kanal- und Rohrreinigungsbetriebe 0 11

Die Mitarbeitergewinnung ist für Kanal- und Rohrreinigungsbetriebe eine Herausforderung. Nicht nur, weil die Branche sehr klein ist, sondern auch, weil hier spezielle Kenntnisse vonnöten sind. Umso wichtiger ist es also, dass man hier gut vorbereitet ist und die richtigen Konzepte verfolgt. Doch wie entwickeln Unternehmen passende Online-Strategien?

Mitarbeiter sind das Rückgrat jeder Firma. Sie machen den Unterschied und tragen maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Doch wie findet man die richtigen Mitarbeiter anhand von Online-Strategien? Und vor allem: Wie bekommt man sie am Ende auch tatsächlich ins Unternehmen? 

Die richtigen Online-Strategien für Mitarbeitergewinnung

Die Antwort ist simpel: mit Online-Strategien! “In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass digitale Maßnahmen notwendig sind, um offene Stellen zuverlässig besetzen zu können”, sagt Recruiting-Profi Erich Bese. Dieser Ratgeber erklärt Schritt für Schritt, wie Kanal- und Rohrreinigungsbetriebe bei der Entwicklung ihrer Online-Strategien vorgehen sollten.

Schritt 1: Dem eigenen Unternehmen ein Gesicht verleihen

Es muss nicht immer alles perfekt sein – für zielführende Recruiting- und Online-Strategien ist es viel wichtiger, authentisch und „echt“ zu wirken. Das gilt auch für die Präsentation von sich selbst: Charisma ist entscheidend, wenn es darum geht, Bewerber für sich zu begeistern. Denn letztlich entscheiden sich Menschen nicht für ein Unternehmen – sie entscheiden sich für einen anderen Menschen.

Und wenn sie ihre Firma verlassen, dann tun sie das meist nicht, weil sie unzufrieden mit den Arbeitsbedingungen sind. Vielmehr verlassen sie die Führungskräfte selbst. Geschäftsführer müssen ihrem Unternehmen daher ein glaubwürdiges Gesicht verleihen und sich auf diese Weise als attraktiver Arbeitgeber präsentieren.

Schritt 2: Andere Menschen über das Unternehmen sprechen lassen

Wer sich selbst über den grünen Klee lobt, wirkt zunächst einmal wenig glaubwürdig. Viel wert ist es hingegen, wenn andere Menschen das Unternehmen und dessen Angebot gut finden und das nach außen hin präsentieren. Hierfür bieten sich beispielsweise Zertifikate an, die Zeugnis über gewisse Qualitätsstandards in bestimmten Bereichen ablegen.

Auch eigene Mitarbeiter sprechen zu lassen, kann ein äußerst wertvoller Aspekt innerhalb von Online-Strategien sein. Sie können über ihren Arbeitsalltag erzählen und der Zielgruppe davon berichten, warum sie gerne im Unternehmen arbeiten. Darüber hinaus sollte aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden, um das eigene Unternehmen noch glaubwürdiger zu gestalten.

Erich Bese verrät uns die nötigen Online-Strategien, die bei der Mitarbeitergewinnung helfen.

Schritt 3: Vorteile für Bewerber herausarbeiten

Unternehmen müssen aufzeigen, welche Vorteile Bewerber von einer Beschäftigung bei ihnen haben. Dies ist oft gar nicht so einfach, weil die meisten Geschäftsführer betriebsblind sind und die Vorzüge, die ihr Unternehmen tatsächlich bietet, nicht mehr richtig wahrnehmen.

Die Verantwortlichen müssen sich hierfür die nötige Zeit nehmen und die Vorteile der Firma nüchtern und sorgfältig für die Online-Strategien herausarbeiten. Es empfiehlt sich außerdem, auch Mitarbeiter in den Prozess einzubeziehen, da diese einen direkten und unverfälschten Einblick in die Pluspunkte der Firma geben können.

Das Unternehmen durch Online-Strategien richtig vermarkten

Sind die genannten Schritte abgearbeitet, müssen Kanal- und Rohrreinigungsbetriebe die gesuchten Mitarbeiter in ihrer Region erreichen und sie mithilfe gezielter Online-Strategien auf die offenen Stellen aufmerksam machen. Eine probate Plattform hierfür sind die sozialen Medien. Unternehmen können über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram ihre Stellenangebote veröffentlichen und so Fachkräfte gewinnen.

Über Social Media erreichen sie ferner genau diejenigen, die interessiert sind und zu ihnen passen. Darüber hinaus sieht die Zielgruppe die entsprechenden Anzeigen regelmäßig, sodass sie durchgehend daran erinnert wird. In vielen Fällen entschließen sich deshalb Fachkräfte, die mit ihrer derzeitigen Situation zwar unzufrieden sind, ihre Lage aber noch eine Weile überdenken wollten und deshalb zögerten, letztendlich doch für eine Bewerbung.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.