Gibt es überhaupt Konkurrenz für Amazon? 0 20

Amazon zeigte sich in Deutschland in den vergangenen Jahren als das umsatzstärkste Unternehmen im E-Commerce. Das Unternehmen stellt Produkte her, die ebenso auf der Plattform verkauft werden wie die anderer Anbieter. Mit Web- und On-Demand-Diensten hat Amazon den Schritt in Bereiche außerhalb des traditionellen E-Commerce gewagt.
Amazon Konkurrenz

Bei Amazons steigendem Wachstum stellt sich die Frage, ob der Konzern sich ein Monopol errichten konnte oder ob andere Anbieter mit dem breiten Spektrum des Angebots mithalten können. Die Antwort liegt zwischen beiden Extremen: Wer Amazon Konkurrenz macht und wie viel, hängt davon ab, in welchem Segment des Markts man die Anbieter vergleicht.

Amazons Kerngeschäft: Konkurrenz im E-Commerce

Auch wenn sich Amazon über die Jahre stark weiterentwickelt hat, bleibt E-Commerce das Kerngeschäft des Unternehmens. Das zeigt sich im Vergleich mit der Amazon Konkurrenz: Einige Händler haben in bestimmten geografischen Gebieten oder Marktsegmenten die Nase vorn. In Europa und Amerika ist Amazon der Gewinner.

Produktgruppen als stärkstes Argument

Amazon bietet ein umfangreiches Angebot an Produkten: Von Auto- und Motorradzubehör über Lebensmittel bis hin zu Zeitschriften können Kunden alles finden. Neben Konzernen wie Rakuten und Alibaba, die ebenfalls ein breites Spektrum an Waren anbieten, liefern sich viele Unternehmen einen Konkurrenzkampf mit Amazon in bestimmten Produktgruppen.

Die Anbieter Zalando und Bonprix sind auf den Versand von Kleidung spezialisiert, MediaMarkt und Saturn auf Multimedia-Produkte. Auch in anderen Produktgruppen finden sich spezialisierte Händler. Ihr Absatz bleibt im Vergleich zu Amazons Umsatz im Ganzen zwar zurück, bedenkt man aber den Unterschied im Sortiment, können die Händler in ihren Produktgruppen als Amazon Konkurrenz zum Konzern angesehen werden.

Alternative Verkaufsstrategien der Amazon Konkurrenz

Weitere Amazon Konkurrenz kommt vonseiten der Offline-Händler: Viele Konsumenten bevorzugen, ihre Produkte im Laden zu kaufen. Aufgrund der Corona-Pandemie haben kleine Händler ihren Weg ins Internet gefunden, während andere schon lange etabliert sind. Gerade große Anbieter wie die bereits genannten Unternehmen MediaMarkt und Saturn sind hier große Amazon Konkurrenz. Sie bieten sowohl online, als auch offline an, und verknüpfen beide Absatzformen miteinander, zum Beispiel durch die Möglichkeit zur Onlinebestellung mit Abholung im Markt.

Neben traditionellen E-Commerce-Angeboten etablieren sich Social-Media-Marktplätze am Markt. Der direkte Kontakt dort, wo die Kunden sich täglich aufhalten, zusammen mit niedrigen Gebühren, macht diese Verkaufsstrategie für viele Unternehmen lukrativ.

Amazon Services: Dienstleistung und Ware in einem

Neben Waren bietet Amazon seinen Kunden diverse Dienste: Amazon Home Services, Kindle Unlimited oder Amazon Prime sind nur einige. Ähnlich wie bei der Situation im E-Commerce findet sich Amazons Konkurrenz hier in einzelnen Produktgruppen.

Rund ums Haus

Amazon Home Services für Dienstleistungen bei den Kunden Zuhause wie Reinigung oder Klempnerarbeiten wird in Deutschland nicht angeboten, ist aber auf Märkten wie in den USA ein weiterer wichtiger Baustein in der Unternehmensstrategie. Die Dienstleistungen werden nicht von Amazon angeboten, sondern von unabhängigen Dienstleistern. Amazon Konkurrenz kommt in Form von Verzeichnissen für Angebote wie HomeAdvisor, Neighborly oder Angi.

Angebote im Bereich Entertainment

Über Amazon Prime bietet das Unternehmen Filme und Serien an, die zum Teil aus Eigenproduktion stammen oder lizenziert sind. Amazon Konkurrenz kommt hier von anderen Streaming-Anbietern wie Hulu, HBO oder Netflix. Letzterer hat im Bereich Entertainment den größeren Marktanteil. Auch die Angebote einzelner Sender oder der Zusammenschlüsse von Sendern wie RTL+ oder joyn sind in der Lage, Amazon in diesem Bereich Konkurrenz zu machen.

Die Amazon Konkurrenz für den Kindle Unlimited-Service zum Lesen von Büchern schläft ebenfalls nicht. Aus dem amerikanischen Raum konnte sich der Anbieter Scribd etablieren. Dieser bietet größtenteils englischsprachige Literatur an, hat aber auch deutsche Titel im Angebot. Hierzulande sind es vor allem Skoobe, das von einigen großen Verlagshäusern gegründet wurde, sowie die Seite Onleihe, die aus der Zusammenarbeit europäischer Bibliotheken heraus entstand.

Fazit zur Amazon Konkurrenz: kein Rivale, aber viele Konkurrenten

Im Vergleich mit Amazon gibt es nicht den einen großen Konkurrenten. Vielmehr findet sich Amazons Konkurrenz begrenzt auf bestimmte geografische Regionen, sowie Produktgruppen. Der Unterschied ist besonders groß in den asiatischen und lateinamerikanischen Ländern. Auch im Bereich der Streaming-Angebote können Anbieter wie Netflix Amazon ausstechen.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Samuel Altersberger ist Redakteur beim OnlineMarketingMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.