5-Top-Trends: Wie METAVERSE das Leben und die Arbeit bis 2027 verändert 0 30

DXC Technology (NYSE: DXC), ein führendes, weltweit tätiges Fortune-500-Technologieunternehmen, berichtet über fünf Metaverse-Trends, die in den kommenden fünf Jahren das tägliche Leben und die Geschäftswelt verändern werden.

1. Metaverse am Arbeitsplatz

Das Metaverse wird die Arbeitsplätze von Millionen von Menschen mit der künftigen Zusammenarbeit in virtuellen Räumen verändern: Die Teilnahme an Konferenzen findet nicht mehr nur in Besprechungsäumen oder zweidimensional am Videobildschirm statt, sondern die Kollegen nehmen am Tisch eines virtuellen 3-D-Raumes Platz.

Um die Vorteile des Metaverse zu nutzen, kombinieren viele Unternehmen bereits traditionelle Videokonferenzen mit immersiven Tools – beispielsweise, um mit Virtual-Reality-Brillen die Interaktion der Teilnehmer zu verbessern. DXC Technology setzt das Metaverse für eigene Teams am Arbeitsplatz ein und beobachtet positive Auswirkungen der virtuellen Welt auf die Produktivität, das Engagement und die Kreativität der Beschäftigten: „Metaverse-Erfahrungen helfen den Mitarbeitern, sich besser zu konzentrieren und mehr Informationen zu erfassen“, sagt Nathalie Vancluysen, Head of Extended Reality bei DXC Technology. „Virtuelle Welten helfen uns dabei, die Routine der Videokonferenzen zu verlassen und die Tür für mehr Zusammenarbeit und Innovation zu öffnen.“

2. Virtuelle Großveranstaltungen

Das Metaverse ist ein Ort, an dem Tausende von Avataren aus der ganzen Welt zusammenkommen, um sich zu treffen, zu interagieren und zu engagieren. Personalisierte 3D-Avatare, die von den Menschen von ihrem jeweiligen Standort aus gesteuert werden, bewegen sich frei in einem nahezu unendlichen Raum und teleportieren sich mit einem Klick von einem Ort zum anderen. Diese Technologie macht Großveranstaltungen wie Konferenzen, Ausstellungen und Gipfeltreffen in virtuellen Welten möglich. Dies wird zu einer verbesserten globalen Zusammenarbeit führen und den Zeitaufwand, die Ressourcen und den CO2-Fußabdruck für Reisen reduzieren.

3. Bands, DJs, Sportvereine und Partnervermittlungen wechseln ins Metaversum

In der Musik- und Sportbranche gibt es immer mehr virtuelle Veranstaltungsorte. Fans nehmen so von zuhause aus an Konzerten und Spielen teil. Dating-Apps wie Nevermet und Flirtual bieten ebenfalls Dienste im Metaverse an. In den kommenden fünf Jahren werden den Verbrauchern neue interaktive und immersive Möglichkeiten geboten werden, um über ihren digitalen Avatar in der virtuellen Welt wie in einer physischen Welt zu agieren.

4. Metaverse stärkt die Marke

Virtuelle Kundenerlebnisse werden alltäglich werden, da Unternehmen für die Markenbindung nach neuen interessanten Wegen suchen, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Große Einzelhandelsmarken wie Louis Vuitton, Adidas, Gucci, Coca-Cola oder Nike sowie Automobilhersteller wie Nissan, Toyota und Ferrari experimentieren bereits mit virtuellen Umgebungen und Augmented Reality. DXC Technology erwartet, dass in den kommenden fünf Jahren immer mehr Unternehmen ihren Kunden die Möglichkeit bieten werden, ihre Markenwelt, Lösungen und Dienstleistungen in 3D zu erkunden – von Hotels über Städte bis hin zu Flughäfen.

5. Mitarbeiter finden und Onboarding im Wandel

Die Rekrutierung von Talenten ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Der erste Schritt besteht darin, die Talente zu erreichen. Bis 2027 werden Unternehmen zunehmend auf das Metaverse setzen, um auf moderne Weise mit Bewerberinnen und Bewerbern in Kontakt zu treten. Die Durchführung von Vorstellungsgesprächen im Metaverse hilft Personalverantwortlichen dabei, die gewünschten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu identifizieren und mehr zu erfahren, als traditionelle Lebenslaufdaten liefern können.

„Einzelpersonen und Unternehmen sollten die zahlreichen Möglichkeiten entdecken, die das Metaverse für den Nutzen im Alltag bietet“, fasst Nathalie Vancluysen zusammen.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Samuel Altersberger ist Redakteur beim OnlineMarketingMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.