Instagram Effekte: Wie man dadurch zu mehr Reichweite verhelfen kann 0 193

Die meisten Instagram-Nutzer haben schon einmal eine Story kreiert. Damit diese nicht so langweilig wird, gibt es die Möglichkeit, Effekte einzufügen, auch Filter genannt. Häufig werden sie über das Gesicht gelegt, um eine humoristische Wirkung zu erzielen. Doch das ist nicht der einzige Vorteil, den sie mit sich bringen. Ebenso können Instagram-Filter zu mehr Reichweite verhelfen. Wie genau das funktioniert, erklärt der folgende Text.
Instagram Effekte

Instagram-Story-Filter sind künstliche Bild- oder Videoeffekte, die nachträglich auf das Bild- und Videomaterial eingefügt werden können. Eine weitere Bezeichnung ist AR-Filter, was so viel wie „Augmented Reality“, also „erweiterte Realität“ bedeutet. Die meisten der Instagram Effekte finden als Facefilter Anwendung. Seit 2017 gibt es diese Funktion auf Instagram, ursprünglich um mit Snapchat zu konkurrieren. Doch aufgrund ihrer wachsenden Beliebtheit gehört sie mittlerweile zum festen Repertoire. Dieser Ratgeber veranschaulicht, wie man durch Instagram Effekte zu einer größeren Reichweite auf der Social Media Plattform kommt. 

Um einen Filter zu suchen, öffnet man zunächst die Instagram-App und anschließend die Kamera. So als wollte man eine Story erstellen. Am unteren Bildschirmrand befinden sich neben dem großen weißen Button die verfügbaren Instagram Effekte. Falls noch nichts Passendes dabei ist, kann so lange nach links geswiped werden, bis das Lupen-Symbol erscheint. Dieses repräsentiert die Effektgalerie. Um in die Galerie zu gelangen und nach dem Effektnamen zu suchen, muss man nur auf die Lupe tippen.

Wie wirken sich Instagram Effekte auf die Reichweite aus?

Eine weitere Möglichkeit, Instagram Effekte einzusetzen, besteht darin, das jeweilige Profil aufzurufen, das den Filter erstellt hat. Denn neben Formaten wie IGTV, Reels und Shopping existiert in der Instagram-App ein eigener Menüpunkt zum Erschaffen von Filtern. Genau an dieser Stelle kommt die Reichweite ins Spiel.

Seit Mai 2018 können Brands und öffentliche Personen Facefilter über die Plattform Spark AR Studio erstellen. Die Brands zeigten sich begeistert, weil sie dadurch noch mehr mit den Fans in Kontakt treten konnten. Somit haben Filter einen direkten Einfluss auf den Brand-Love, indem die User sich zur Marke bekennen und sie in die eigene Community tragen. Dass man manchen Accounts zunächst folgen muss, um den Filter bzw. Instagram Effekt nutzen zu können, führte ebenfalls zu explodierenden Follower-Zahlen.

Die Vorteile sind eindeutig:
  • Weil Instagram ein visuelles Medium ist, helfen Story-Filter der eigenen Marke, sich selbst besser zu inszenieren.
  • Humorvolle Filter sind begehrt und werden oft geteilt. Weil der ursprüngliche Account, der den Filter kreiert hat, oben links angezeigt wird, kommt Reichweite zustande.
  • Selbst wenn ein Filter nur für bestimmte Events entwickelt wurde, bleibt er darüber hinaus verfügbar. So können User den Instagram Effekt weiterhin benutzen und einen Mehrwert für die Marke verbreiten.

Die Filterproduktion

Wie erwähnt können Instagram Effekte mithilfe des Spark AR Studios produziert werden. Die Arbeit mit Ebenen ermöglicht das Hinzufügen verschiedener Elemente (Brillen, Hüte, Bärte, etc.), Farbebenen und Objekte. Die Vorlagen werden vom Programm stetig erweitert. Im Moment befinden sich animierte Poster, diverse Hintergründe, Gesichtsdekorationen, Farbfilter, Makeup, Kopf- und Halsdekorationen, 2D- und 3D-Sticker, Stimmverzerrer, sowie Filter für die Augen- und Haarfarbe in der Auswahl.

Was die Umsetzung angeht, definieren die Richtlinien von Spark AR ein paar Einschränkungen. So dürfen Logos zwar vorkommen, müssen aber gut in eine Szene integriert sein. Das Gleiche gilt für Text. Er sollte nicht einfach irgendwo im Raum hängen, sondern muss der restlichen Bild- oder Video-Dynamik folgen. Damit nicht zu viele Objekte eingefügt werden, gibt es ein Größenlimit. Doch keine Angst, ein Filter kann vor dem Export in der Instagram- oder Facebook-App getestet werden.

Sofern es keine Fehlermeldungen nach dem Test gibt, werden die Instagram Effekte und Filter schließlich in das facebookeigene Spark AR Hub für eine weitere Prüfung exportiert. Entsprechen Teile des Filters nicht den vorgegebenen Richtlinien, wird eine Meldung mit detaillierten Angaben, wo die Fehler liegen, ausgegeben. Ebenfalls inkludiert in die Nachricht sind Tipps, wie man den Filter anpassen und verbessern kann. Sobald der Filter verifiziert ist, erscheint er im jeweiligen Instagram-Account und ist einsatzbereit.

Wer mit Instagram-Story-Filtern Reichweite generieren will, sich mit der Thematik aber noch nicht auskennt, ist gut damit beraten, zunächst die zur Verfügung gestellten Templates zu nutzen. Darüber hinaus bietet Facebook Artikel und Tutorials an, die den Weg zum gewünschten Instagram Effekt Schritt für Schritt erklären.

Die Reichweite durch Instagram Effekte steigern

Das Erstellen der Instagram Effekte und Filter allein führt natürlich nicht zu mehr Bekanntheit. Wichtig ist eine Community, die diese Filter tatsächlich benutzt. Weiterhin spielen aktuelle Trends eine wichtige Rolle. So hat der YouTuber und Fotograf Jonah Plank den Disney-Filter-Trend weiterentwickelt und einen eigenen Effekt daraus gebastelt. Innerhalb von 7 Tagen wurde er schließlich über 200.000 Mal benutzt und brachte mehr als 2 Millionen Impressionen mit sich.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.