Lukrative Einkommensquelle Online Business – diese Schritte sind dazu nötig 0 252

Mehr und mehr Menschen tätigen ihre Einkäufe regelmäßig im Internet. Entsprechend groß ist das geschäftliche Potenzial im E-Commerce-Bereich: Menschen, die darüber nachdenken, ein eigenes Online Business aufzubauen, profitieren unter anderem von dem Umstand, online sehr viel mehr potenzielle Kunden erreichen zu können als mit einem lokalen Geschäft. Durch die fortschreitende Digitalisierung ist es möglich, weltweit Menschen anzusprechen. Dabei kann ein erfolgreiches Online Business ganz unterschiedlich aussehen.
Lukrative Einkommensquelle Online Business – diese Schritte sind dazu nötig

Es gibt unzählige Wege, über das Internet Geld zu verdienen. Um vor lauter Möglichkeiten nicht den Überblick zu verlieren, ist eines ganz besonders wichtig, bevor man tatsächlich ein eigenes Online Business startet: die richtige Idee.

Die Geschäftsidee: Online Business

Im besten Fall haben Gründer ein Hobby oder eine Leidenschaft, mit der sie gerne online gehen und ihr Online Business starten möchten. Aber auch, wenn dem nicht so ist, lohnt es sich, über ein eigenes Online Business nachzudenken. Tatsächlich kann eine logische Herangehensweise dabei helfen, Ideen zu finden, die Potenzial haben. Gründer sollten zu diesem Zweck zunächst darüber nachdenken, wo tatsächlich Bedarf besteht. Gibt es eine Marktlücke, die andere Anbieter noch nicht identifiziert haben? Für das Recherchieren und Entwickeln des eigenen Geschäftskonzepts ist es wichtig, sich ausreichend Zeit zu nehmen. Je besser man sich in der Nische auskennt, desto leichter wird es später fallen, daraus eine Geschäftsstrategie zu entwickeln, die Hand und Fuß hat. Eine funktionierende Geschäftsidee erkennt man daran, dass sie die folgenden drei Faktoren erfüllt: 

  • Sie löst ein echtes Problem; sie trifft auf einen Markt
  • der groß genug ist, um langfristig Erfolg zu haben und
  • sie passt zur eigenen Gründerpersönlichkeit.

Der Businessplan zum Online Business

Nachdem die Idee steht, ist es an der Zeit, die Geschäftsstrategie mit Hilfe eines konkreten Businessplans weiter auszuarbeiten. Gründer sollten dabei nicht nur ihre Idee ausformulieren, sondern auch ihre Finanzen kalkulieren, eine Markt- und Wettbewerbsanalyse erstellen sowie notwendige Investitionen ermitteln. Auch die Zielgruppe sollte an diesem Punkt genau definiert werden. Denn sie ist es, die letztendlich über den Erfolg oder Misserfolg eines Online Businesses entscheidet. Im Rahmen einer sorgfältigen Zielgruppenanalyse sollten Gründer so viele Daten wie möglich sammeln, um zu ermitteln, wie es ihnen gelingt, ihre Zielgruppe richtig anzusprechen. Hierbei spielen unter anderem das Alter, die Interessen und der Beruf der potenziellen Kunden eine Rolle.

Die Umsetzung

Nachdem alles Wichtige geplant ist, ist es an der Zeit, die Geschäftsidee und den Online Business in die Tat umzusetzen. Gründer sollten spätestens jetzt überlegen, über welche Kanäle sie ihre Zielgruppe am besten erreichen. So zum Beispiel über die Webseite, über Social Media oder über einen Newsletter. Der erste Schritt sollte jedoch auf jeden Fall der Eintrag in ein digitales Branchenverzeichnis sein. Google Unternehmensprofile und Bing Places sind in diesem Zusammenhang die wohl wichtigsten Adressen für lokale Unternehmen. Gründer sollten ihre Daten dort so früh wie möglich einpflegen, damit sie bei der Suche direkt angezeigt werden.

Eine eigene Webseite ist in den meisten Fällen der nächste logische Schritt zum eigenen Online Business. Hier sind Gründer völlig frei, was den Vorteil mit sich bringt, dass sie nicht an die Rahmenbedingungen anderer Plattformen gebunden sind – und sich dadurch auf lange Sicht unabhängig machen. Viele Unternehmen pflegen außerdem eine eigene Social-Media-Präsenz. In diesem Zusammenhang ist es wiederum wichtig, zu überlegen, wo die eigene Zielgruppe am ehesten anzutreffen ist. Junge Menschen erreicht man gut über Instagram, TikTok oder Snapchat, während ältere Generationen eher auf Facebook, LinkedIn oder Xing anzutreffen sind.

Der Markenaufbau

Ob Webshop, Affiliate Business oder Onlinecoaching: Um auf lange Sicht erfolgreich zu sein, braucht jedes Online Business eine starke Marke, die für etwas steht. Besonders wichtig sind hierbei nicht nur Werte und Überzeugungen, Symbole und Emotionen, sondern auch der Mehrwert, den Gründer ihren Kunden bieten. Das Zauberwort lautet: Content Marketing. Hochwertige Inhalte machen das eigene Angebot online sichtbar – auch ohne bezahlte Werbung.

Wer nicht die Möglichkeit hat, selbst Fotos, Videos und Blogbeiträge zu produzieren, kann auch Menschen von außen mit ins Boot holen. Diese helfen dabei, die relevanten Kanäle des Online Business zu bespielen. Eine weitere Möglichkeit, um potenzielle Kunden schnell an sich zu binden, ist, sie mit Hilfe eines Newsletters regelmäßig über aktuelle Angebote und interessante Aktionen auf dem Laufenden zu halten. Hierbei können professionelle E-Mail-Marketing-Werkzeuge besonders hilfreich sein.

Fazit zum Online Business

Ob Affiliate-Partner, Onlineshop oder Freelancer-Tätigkeit: Ein Online Business kann eine lukrative Einkommensquelle sein.  Vorausgesetzt, das Potenzial, das der E-Commerce-Bereich bietet, wird richtig genutzt. Wichtig ist, dass Gründer, die mit dem Gedanken spielen, ein eigenes Online Business aufzubauen, sich frühzeitig und intensiv mit ihrer Geschäftsidee, ihrem Businessplan und ihrer Marke auseinandersetzen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Dann sind die Chancen in der Onlinewelt nahezu grenzenlos.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.