Deshalb ist die Sitemap für SEO so relevant 0 154

Sitemap SEO

Für den Crawler als ein Suchmaschinenprogramm, mit dem Internet und Webseiten gezielt nach Inhalten durchsucht und danach gerankt werden, gibt es nichts Besseres und Kompakteres als die Sitemap für SEO. Sie hilft dem Crawler, beispielsweise von der Google-Suchmaschine dabei, die Homepage, deren Struktur sowie Inhalt zu analysieren und zu bewerten. Durch die Auflistung der einzelnen Dateien unterstützt die Sitemap für SEO den Indexierungsprozess des Crawlers, sprich die Aufnahme der Informationen in einen Index.

Das englische crawler bedeutet übersetzt Kriecher, Laufkette oder Raupe. Das beschreibt den Vorgang recht anschaulich der Crawler arbeitet sich langsam durch die Sitemap und indexiert deren Dateien nebst Inhalten.

Sitemaps für die Suchmaschine

Für die verschiedenen Inhalte der Webseite lassen sich unterschiedliche bis individuelle Sitemaps erstellen. Dazu bieten sich zwei Möglichkeiten an. Entweder man erstellt für diese „Sonder-Sitemaps“ eigene, also separate XML-Sitemaps, oder man führt die Inhalte als eine oder mehrere Unterseiten in der schon vorhandenen Sitemap auf.

Sitemap SEO: Eine alphabetische Übersicht über die gebräuchlichen Sitemaps

Bilder-Sitemap

Eine alternative Bezeichnung ist die Image-Sitemap. Sie wird als Bilddatei erstellt, um die Bildinhalte auf der Homepage zu erfassen. Es gibt durchaus gute Gründe für ein starkes Bilderranking bei Google. Üblicherweise gleicht die Bilder-Sitemap einem aufgeklappten Navigationsmenü. Wenngleich auch nicht jede einzelne Unterseite aufgeführt ist, so lassen sich in der Bilder-Sitemap dennoch die wichtigen Zielseiten zum Beispiel nach Themen sortieren. Informationen wie Bildtitel, Untertitel, Bildlizenz, Aufnahmeort und Aufnahmedatum sind wertvolle SEO-Informationen für den Crawler und haben somit Einfluss auf das SEO-Ranking.

HTML-Sitemap

Sie bietet eine kompakte Übersicht über die Webseite als solche und visualisiert sowohl deren Inhalte als auch die Informationsarchitektur. Zur effizienten Navigation des Users ist die HTML-Sitemap mit wachsender Größe der Website zunehmend unentbehrlich. Ohne die Sitemap für SEO ist, etwas einfach gesagt, kein Durchkommen mehr möglich. Mit einigen wenigen Klicks auf der HTML-Sitemap lässt sich jede Unterseite finden und aufrufen wie sehr auch immer die Menüstruktur im Laufe der Zeit durch immer wieder neue Hinzufügungen verschachtelt ist.

Double Content auf der Webseite ist ein No-Go er wird vom Google-Crawler als solcher erkannt und wirkt sich negativ auf das SEO-Ranking aus. Mit einer gut strukturierten HTML-Sitemap ist Double Content quasi ausgeschlossen.

News-Sitemap

Sie ist eine spezifische XML-Sitemap. Hier sind für Suchmaschinen wie Google optimierte Nachrichteninhalte mit ergänzenden sowie zusätzlichen Angaben aufgeführt. Ein Muss für News-Tags sind Wochentag, Uhrzeit sowie eine Beschreibung des Newsinhaltes darüber hinaus die Tags „name“ und „language“. Angesprochen ist damit der exakte ausführliche Name der Nachrichtenpublikation sowie deren Originalsprache. Damit der Google-Crawler diese erfassen und erkennen kann, sind zwingend Google-Tags zu verwenden. Das A und O für ein Top-Ranking wie bei Google sind Aktualisierung und Aktualität der Sitemap für SEO.

Video-Sitemap

Sie ist, vergleichbar mit der Bilder-Sitemap, eine zweite Image-Sitemap. Art und Struktur, Sinn und Zweck sind dieselben an die Stelle der Bilder treten die Videos auf der Homepage. Naturgemäß gehört zu einer inhaltsreichen Webseite auch die dementsprechend ausführliche Sitemap für SEO. Auf der Video-Sitemap sind relevante Informationen für SEO-Crawler die Videolänge, Aufnahmedatum und Aufnahmeort sowie Kurzbeschreibung des einzelnen Videos.

Jede URL-Eintragung in die Video-Sitemap enthält vorgegebene Informationen die Video-Tags. Zu denen gehören die URL der Wiedergabe-Webseite, Titel und Beschreibung, die URL der Miniaturansicht und diejenige für den Videoplayer. Optionale Tags sind der Videoautor oder die betreffende Kategorie innerhalb der Sitemap für SEO, der das Video zuzuordnen ist.

XML-Sitemap

Unter allen Arten und Formen ist die XML-Sitemap die wichtigste und gebräuchlichste sie wird von sämtlichen Suchmaschinen präferiert. Die XML-Sitemap ist auf Indexierung sowie Crawlbarkeit fixiert die HTML-Sitemap hingegen auf den User. Die XML-Sitemap stellt sicher, dass wirklich alle Webseiten erkannt und gecrawlt werden. Darüber hinaus lassen sich mit der XML-Sitemap spezifische Webseiten gezielt priorisieren die Suchmaschinen erkennen und bevorzugen automatisch diese Priorisierung gegenüber den anderen nicht priorisierten Webseiten.

Und über die XML-Sitemap wird die Suchmaschine auch darüber informiert, wie häufig eine indexierte Webseite aktualisiert wird, mit der Folge, dass sie häufiger und regelmäßiger gecrawlt wird als alle anderen.

Resümee: Sitemap SEO

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass man auf die Sitemap für SEO nicht verzichten sollte respektive kann. Sie ist ein bedeutender Bestandteil der On-Page-Optimierung und in der Folge davon auch ein, wenn nicht der Rankingfaktor. Ob manuell, ob über Plugins oder in Form von Software as a Service, kurz SaaS im Hinblick auf das Ranking durch Crawlen ist das kontinuierliche Aktualisieren der Sitemap geradezu Pflicht.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.