Social Media Strategie 2021: Das ist die richtige Plattform für dich 0 487

Die Auswahl der richtigen Social-Media-Plattform ist ausschlaggebend. Nicht jeder Kanal ist für jeden Zweck geeignet. Welches Soziale Medium genau das Richtige für dich ist und wie du 2021 online richtig durchstarten kannst, erfährst du hier.
Social Media Strategie 2021

Wir befinden uns in einer Zeit, in der nahezu nichts mehr ohne Online-Marketing und Social Media funktioniert. Damit du für dein Unternehmen erfolgreich Werbung machen kannst, brauchst du eine Social Media Strategie. Hier sind die Top 5 der Sozialen Netzwerke für 2021 im Vergleich.

Welcher Kanal ist der Richtige für deine Social Media Strategie?

So pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Jede Plattform hat seine Vor- und Nachteile. Die Wahl der Plattform hängt von der Branche, dem Ziel und vor allem der Zielgruppe ab.

  • Bietest du ein physisches Produkt, eine Software oder eine Dienstleistung an?
  • Richtet sich dein Angebot an Unternehmen oder Privatpersonen?
  • Wie alt ist deine Zielgruppe?
  • Was möchtest du mit Social Media erreichen?
  • Wie erfahren bist du mit Social Media Marketing?

Das bedeutet nicht, dass du dich nur an eine Plattform klammern musst. Ganz im Gegenteil. Es hat durchaus seine Vorteile, dass du dich und dein Unternehmen auf verschiedenen Kanälen präsentierst. Worauf setzt du also am besten deinen Fokus?

Social Media Strategie auf Facebook – für lokale Unternehmen und B2B

Facebook ist noch immer das größte Netzwerk. Auch wenn sich viele von der Plattform lösen wollen, ist das noch nicht wirklich geschehen. Ende 2019 waren es noch etwas über 1,6 Milliarden Nutzer täglich.

Wenn du also ein lokales Unternehmen führst oder Firmenkunden ansprechen möchtest. Nehmen wir an, du bist Dienstleister und möchtest Beratung verkaufen. Dann bist du hier genau richtig. Hier kannst du auch mit geringerer Erfahrung im Online-Marketing passable Erfolge erzielen.

LinkedIn – für B2B, Luxusgüter und Softwareanbieter

Im Gegensatz zu den anderen Kanälen, ist LinkedIn hauptsächlich eine Business-Plattform. Besteht deine Zielgruppe aus Unternehmen, bist du hier an der richtigen Adresse. Aber auch Luxusgüter und Automarken sind hier gut bedient. Auch für die Organisation von Business-Events, kannst du LinkedIn einwandfrei nutzen.

Die Zielgruppe von LinkedIn kann sehr anspruchsvoll sein. Um sie von deinem Angebot zu überzeugen, braucht es meist etwas mehr Expertise. Auch die Plattform an sich ist nicht die Einfachste in der Bedienung. Hier findest du 3 Tipps für Social-Media-Marketing im B2B-Bereich.

Instagram – für Luxusmarken, Cafés und Reisebüros

Auf Instagram lassen sich nur an wenigen Stellen Links einsetzen. Wenn du keine Werbung schalten oder einen Webshop einbauen möchtest, gibt es bessere Kanäle. Instagram eignet sich eher für das Brandbuilding. Luxusprodukte verkaufen sich am besten über das Image der Marke. Auch dafür ist Instagram bestens geeignet. Achte besonders auf hochwertige Bilder und Videos. Darüber definiert sich die Plattform.

Betreibst du ein Reisebüro und möchtest den Nutzer mit Fernweh ansprechen? Oder bist du Veranstalter von Kunstausstellungen? Auch Cafés lassen sich über die eher jüngere Plattform sehr gut bewerben. Um auf Instagram erfolgreich zu sein, ist allerdings etwas mehr Arbeit und Erfahrung nötig. Stelle dich also auf einen weiten Weg ein.

Auch auf Instagram wird es bald leichter sein, Produkte zu verkaufen. Erfahre mehr über die Shopping Tags für die Bio.

Pinterest – für Restaurants, Interieur-Designer und Fotografen

Pinterest wird meist unterschätzt, doch kann ein sehr hilfreiches Tool sein. Genau wie auf Instagram, stehen hier die Bilder im Fokus. Auf Pinterest kannst du allerdings Links hinterlegen und auf bestimmte Produkte oder auf deine Website verweisen.

Pinterest hat etwas, was die anderen Plattformen nicht haben: Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung kannst du bessere Platzierungen erzielen. Hier sind 8 Tipps für ein besseres Ranking bei Pinterest. Durch die Optimierungsmöglichkeiten, ist hier deutlich mehr Know-how gefragt.

Twitter – für Online-Magazine und den Einzelhandel

Ist Twitter jetzt noch interessant oder hat es seine besten Tage hinter sich? Wenn du ein Online-Magazin führst du deine Beiträge teilen möchtest, ist Twitter genau das Richtige. Auch hier werden gerne Links geklickt, um spannende Beiträge zu lesen.

Auch für den Einzelhandel ist die Plattform interessant. Twitter ist sehr schnelllebig und ermöglicht eine ebenso schnelle Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden. Die Plattform verlangt eher weniger Erfahrung, sodass du direkt starten kannst.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Max Zehl hat einen Bachelor of Arts in Online-Redaktion, ist SEO-Experte und versorgt das Magazin mit hilfreichen Ratgebern aus dem Bereich Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.