BLUSHHOUR: Wie auch Quereinsteiger in der Beauty-Branche durchstarten 0 233

Stéfan Illenseer und Tolga Güner haben das renommierte deutsche Kosmetikunternehmen BLUSHHOUR gegründet und betreiben als Make-up-Experten eine angesehene Akademie, in der Nachwuchstalente zu Make-up-Künstlern geschult werden. Zusätzlich arbeiten die beiden Kosmetikspezialisten daran, mit ihren individuellen Produktreihen den europäischen Markt zu dominieren. Im Kurzinterview haben sie uns verraten, wie ihre Kosmetik-Ausbildung abläuft, welche Karrierechancen sich ihren Absolventen bieten und inwieweit sich die aktuelle Marktlage auf den Berufseinstieg in der Branche auswirkt.
Stéfan Illenseer von der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL

Die sozialen Medien haben nicht nur viele Aspekte unseres gesellschaftlichen Lebens grundlegend verändert. Auch die Beauty-Branche profitiert enorm von Influencern, die Produkte vorstellen und dadurch die Verkaufszahlen der Marken erhöhen. Viele junge Menschen möchten nicht nur so makellos wie ihre TikTok-Idole wirken, sondern verfolgen auch eine Karriere im Bereich der Make-up-Kunst. Folgerichtig steigt die Beliebtheit von Make-up-Künstler-Ausbildungen stetig, wissen Tolga Güner und Stéfan Illenseer. So gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die in kurzer Zeit umfassendes Wissen vermitteln wollen. Allerdings sind nicht alle Abschlusszertifikate auf dem Markt gleichwertig. „Viele Make-up-Künstler möchten ihr Wissen an aufstrebende Talente weitergeben. Und das, obwohl sie selbst in der Branche noch nicht übermäßig bekannt sind“, erläutern Stéfan Illenseer und Tolga Güner, Leiter der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL.

„Aus diesem Grund ist es unerlässlich, die verschiedenen Anbieter genau zu prüfen und ihre Angebote gewissenhaft zu vergleichen“, ergänzen die Gründer der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL. Seit 14 Jahren leiten die beiden Kosmetikexperten gemeinsam die Academy ihres Unternehmens. Während der Ausbildung bei Tolga Güner und Stéfan Illenseer erlangen die Teilnehmer nicht nur Wissen über Contouring und Foundation, sondern profitieren auch vom angesehenen Namen BLUSHHOUR. Und der langjährigen Erfahrung der beiden Fachleute in der Zusammenarbeit mit führenden Persönlichkeiten der Beauty-Industrie. Bislang haben Tolga Güner und Stéfan Illenseer bei der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL etwa 7.000 Menschen zu zertifizierten Make-up-Künstlern und Hairstylisten ausgebildet. Vor einiger Zeit beschlossen sie zudem, ihre eigene Produktlinie auf den Markt zu bringen, die unter anderem von Douglas, Sephora und Flaconi vertrieben wird.

Stéfan Illenseer von der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL
„Absolventen der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL können können als Freelancer oder mit einem eigenen Studio selbstständig tätig werden“, erklären Stéfan Illenseer und Tolga Güner.

Kurz gefragt: Stéfan Illenseer und Tolga Güner über ihre Beauty-Ausbildung der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL, die Karrierechancen ihrer Absolventen und die aktuelle Marktlage

Herzlich willkommen im OnlineMarketingMagazin, Stéfan Illenseer und Tolga Güner! Was erwartet die Teilnehmer während ihrer Ausbildung bei der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL?

Stéfan Illenseer: Die Ausbildung der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL besteht aus theoretischen und praktischen Lektionen. Zu Beginn erhalten die Schüler ein Starter-Kit mit Materialien, beispielsweise einen Make-up-Koffer. Der theoretische Unterricht wird in unserer Akademie in Düsseldorf angeboten und erstreckt sich über acht Wochen. Dabei werden Themen wie Farbenlehre, Anatomie, Contouring, Highlighting und weitere essenzielle Kenntnisse für Make-up-Artists behandelt. Die Schüler sind an zwei Tagen pro Woche vor Ort, nämlich sonntags und montags. So wollen wir jedem die Chance geben, an der Ausbildung der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL teilzunehmen. Unabhängig von einer Vollzeitbeschäftigung während der Woche.

Welche Karrieremöglichkeiten stehen den Absolventen der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL nach Abschluss der Ausbildung offen?

Tolga Güner: Einerseits können sie als Freelancer oder mit einem eigenen Studio selbstständig tätig werden oder in Film, Fernsehen, Theater und Kosmetikstudios arbeiten. Andererseits besteht die Möglichkeit, im Angestelltenverhältnis in der Beauty-Welt Fuß zu fassen. Beispielsweise in einer Parfümerie oder bei einer bekannten Make-up-Marke.

„Die Reputation unserer Academy und der Marke BLUSHHOUR verschafft ihnen hierbei einen echten Vorteil.“

Schließlich ist der Beruf des Make-up-Artists grundsätzlich nicht staatlich anerkannt – theoretisch könnte man sich also bereits nach einem Tages-Workshop so bezeichnen. Mit unserem Abschluss heben sich unsere Absolventen der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL jedoch deutlich von anderen ab.

Aktuell erlebt die Beauty-Branche einen regelrechten Boom. Haben es angehende Make-up-Artists aufgrund des daraus resultierenden Überangebots schwer, sich im Markt zu etablieren?

Stéfan Illenseer: Statistiken belegen, dass insbesondere während wirtschaftlichen Krisen mehr Make-up gekauft wird, da Menschen sich besser fühlen möchten. Trotz Inflation finden weiterhin Hochzeiten statt und es wird immer passende Anlässe geben. In unserer Branche gibt es daher für jeden einen Arbeitsplatz, unabhängig von der Anzahl der ausgebildeten Personen. Solange Film und Fernsehen existieren, müssen sich Künstler ohnehin keine Sorgen machen. Wenn man mit Leidenschaft bei der Sache ist, ist man ohnehin einzigartig und braucht keine Angst haben, in der Masse unterzugehen.

Du möchtest dich bestmöglich auf den Erfolg in der Beautybranche vorbereiten?

Klicke hier um zur Website von Stéfan Illenseer und Tolga Güner von der BLUSHHOUR BEAUTY SCHOOL zu gelangen

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.