Studie: WLAN so wichtig wie Wasser und Strom 0 215

Das Internet vernetzt Milliarden von Menschen rund um den Globus. Anlässlich des Welt-WiFi-Tags am 20. Juni widmet sich devolo in einer Umfrage zentralen Fragen zum Thema "WLAN". Die Ergebnisse zeigen: Eine stabile Internetverbindung ist den Befragten so wichtig wie Wasser und Strom.

Egal ob Fernseher, Heimrechner, Smartphones oder intelligente Haushaltshelfer – ein Großteil unserer elektronischen Geräte benötigt heutzutage einen aktiven Internetzugang, um Zugriff auf alle Funktionen zu haben. Dass ein WLAN-Zugang ein fester Bestandteil unseres alltäglichen Lebens ist, bestätigt die Studie sehr eindrucksvoll: 73% der Befragten geben darin an, dass ihnen WLAN genauso wichtig ist wie Wasser, Elektrizität und Heizung. 41% würden sogar lieber einen Tag auf die Heizung verzichten als auf das heimische WLAN.

Welche WLAN-Probleme gibt es?

Obwohl WLAN ein so bedeutsamer Teil des Alltags ist, zeigt die Umfrage Probleme in der stabilen und flächendeckenden WLAN-Abdeckung. 48% der Teilnehmer geben an, dass ihr WLAN täglich, wöchentlich oder monatlich Probleme macht. Dabei hat fast ein Drittel aller Befragten noch immer keine technische Lösung für die WLAN-Schwäche gefunden. Die Frage „Bei welchen Anwendungen macht sich die WLAN-Schwäche besonders bemerkbar?“ manifestiert drei große Problemfelder: Video-Streaming (47%), normales Internetsurfen (35%) sowie der Down- und Upload von Dateien (24%) funktionieren nicht immer reibungslos. Den schlechtesten Empfang haben die Befragten dabei vor allem auf ihrem Balkon oder im Garten (34%), im Schlafzimmer (30%) und im Wohnzimmer (28%).

Wie Nutzer WLAN-Probleme lösen

Doch was tun die Deutschen, wenn ihr WLAN nicht richtig funktioniert? Die meisten Teilnehmer versuchen, ihre WLAN-Probleme selbstständig zu lösen (83%). Dabei lautet die beliebteste Lösungsformel: Einfach ein- und ausstecken (87%). 23% installieren Firmwareupdates und weitere 23% suchen nach einer besseren Position der WLAN-Geräte.

Im Bereich der technischen Lösungen haben 37% angegeben, dass sie WLAN-Probleme mit der Installation von Repeatern entgegenwirken. Knapp 35% der Teilnehmer tauschen einfach ihren alten Router gegen ein stärkeres Modell aus. 21% der Befragten verlegen LAN-Kabel in die betreffenden Räume.

Bei allen verfügbaren technischen WLAN-Helfern ist für die Mehrheit der Befragten vor allem eins entscheidend: eine stabile Verbindung. Während 75% Stabilität schätzen, achten 60% der Teilnehmer auf eine einfache Einrichtung. Seltener, aber immerhin für fast jeden Zweiten ist die WLAN-Geschwindigkeit relevant (48%). Der Preis von WLAN-Lösungen ist nur für rund 35% ausschlaggebend.

Die devolo WLAN-Studie im Mai 2023

Welche Relevanz hat WLAN für die Deutschen? Welche Probleme ergeben sich im Bereich des heimischen WLAN? Welche gängigen Lösungen für WLAN-Probleme werden von Nutzern angewandt? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat devolo in einer Online-Umfrage im Mai diesen Jahres 1091 Menschen zum Thema „WLAN“ befragt. Die befragten Altersgruppen erstrecken sich gleichmäßig über die folgenden Altersspannen: 18-29 Jahre (20,5%), 30-39 Jahre (19%), 40-49 Jahre (18,7%), 50-59 Jahre (23,7%) und 60-69 Jahre (18,1%). Das Geschlechterverhältnis ist mit 49,4% weiblichen und 50,6% männlichen Befragten ebenfalls ausgewogen. Geografisch nahmen am meisten Menschen aus Nordrhein-Westfalen (21,8%), Bayern (16%) und Baden-Württemberg (12,8%) an der Umfrage teil. Bei Fragen zu ihren Wohnverhältnissen gaben 62,6% an, in einer Wohnung zu wohnen. Die verfügbare Wohnfläche betrug bei 56,8% weniger als 100qm. 58,4% leben auf einer Etage und dementsprechend 41,6% auf mehreren Etagen. Hinsichtlich der vorhandenen Internetgeschwindigkeit ergibt sich eine deutliche Verteilung auf Geschwindigkeiten unter 250 Mbit/s: bis 50 Mbit/s (25,1%), bis 100 Mbit/s (32,6%), bis 250 Mbit/s (23,1%), über 250 Mbit/s (19,2%).

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.