Werbebranche von Corona hart getroffen 0 821

Die Corona-Pandemie hat die Medienwelt auf die Probe gestellt. Dabei leidet sie besonders unter den gekürzten Werbebudgets.

Die prognostizierten Werbeausgaben weltweit

Magazine und Zeitungen sind am härtesten betroffen. Das zeigt eine Prognose von Statista Advertising und Media Outlook. Experten rechnen damit, dass der Umsatz mit Printwerbung im folgenden Jahr um 18 Prozent zurückgehen könnte. In Deutschland wird ein Rückgang der Ausgaben für Printwerbung auf mehr als 17 Prozent prognostiziert. Auch andere klassische Medien, wie Radio und TV, sind davon betroffen. Die Entwicklung der Onlinewerbung ist dagegen positiv. Dazu zählt besonders die Suchmaschinen- und Social-Media-Werbung, wie die Infografik von Statista zeigt.

https://de.statista.com/infografik/460/entwicklung-werbeausgaben-weltweit/
Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.