Andreas O. Schwan: Cloudbasierte Lösungen als Zukunft der Datenverarbeitung 0 83

Nur mit der richtigen Strategie ist digitale Transformation erfolgreich möglich. Diplom-Mathematiker (FH) Andreas O. Schwan bietet Unternehmen das nötige Know-how, um Daten effektiv im alltäglichen Geschäft zu nutzen. Mithilfe seiner mehr als 20-jährigen Erfahrung in der Arbeit mit Daten und dem Informationsmanagement hilft er seinen Kunden, Synergien und Wettbewerbsvorteile zu erschließen. Hier erfahren Sie, wie Unternehmen im Datenmanagement von Cloud-Anwendungen profitieren.

Um in der heutigen Zeit wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es gerade für Unternehmen in stark digitalisierten Branchen unerlässlich, ihren Service wie auch ihre Performance ständig weiterzuentwickeln. Der effektive Umgang mit Daten spielt dabei eine tragende Rolle. „Bei jedem Geschäftsprozess vom Vertrieb bis zur Entwicklung neuer Produkte entstehen große Mengen an Daten, die es zu verarbeiten gilt – nur so lassen sich Wettbewerbsvorteile erkennen und optimal nutzen“, erklärt Dipl.-Math. (FH) Andreas O. Schwan. „Leider stellt sich Unternehmen oft das Problem, dass die nötige Infrastruktur dafür erst geschaffen werden muss.“

Mit Andreas O. Schwan digitale Transformation erfolgreich umsetzen

„Eine Lösung bieten Cloud-Anbieter: Lagert ein Unternehmen das Datenmanagement komplett in die Cloud aus, kann es sich ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren und die technischen Fragen dem Dienstleister überlassen. Teils erschließt sich dadurch sogar Potenzial für zunächst ungeahnte Synergien“, so der Experte weiter. Als Diplom-Mathematiker und Strategieberater für die digitale Transformation konnte Dipl.-Math. (FH) Andreas O. Schwan schon zahlreiche Unternehmen – darunter mehrere namhafte Premium-Kunden – dabei unterstützen, ihre Abläufe zu optimieren und noch besser an ihre Bedürfnisse anzupassen. Im Folgenden hat er zusammengefasst, welche Vorteile Cloudlösungen bieten und warum sie bei der digitalen Transformation längst unverzichtbar geworden sind.

1. Flexibilität und Skalierbarkeit

Oftmals stellt sich Unternehmen in schnell wachsenden Branchen das Problem, dass ihre interne Infrastruktur nicht mit dem Wachstum und sich wandelnden Prioritäten mithalten kann. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten – die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells leidet. Cloudbasierte Softwarelösungen schaffen hier Abhilfe, indem sie es ermöglichen, flexibel auf Marktanforderungen zu reagieren. Werden zum Beispiel zusätzliche Serverkapazitäten oder spezialisierte Software benötigt, um innovative Dienstleistungen anzubieten, kann die IT-Infrastruktur problemlos darauf eingestellt werden, erklärt Andreas O. Schwan.

2. Kosteneffizienz

Gleichzeitig bleibt Unternehmen durch Cloudlösungen ein entscheidender Kostenfaktor erspart. Anstatt ihr Geld in kostspielige Hardware, deren Wartung und spezialisiertes Personal zu investieren, können Unternehmen gegen eine monatliche Nutzungsgebühr auf genau die Kapazitäten und Systeme zugreifen, die sie benötigen. Dies ist kostengünstiger und ermöglicht es somit, mehr Geld in das Wachstum des Kerngeschäfts zu investieren.

Diplom-Mathematiker (FH) Andreas O. Schwan bietet Unternehmen das nötige Know-how, um Daten effektiv im alltäglichen Geschäft zu nutzen.

3. Datenschutz und -sicherheit

Auch in Sachen Datenschutz und Datensicherheit sind Cloud-Dienstleister oft erheblich besser aufgestellt als die unternehmensinterne IT-Infrastruktur. Da sie sowohl an Vorgaben des Gesetzgebers wie die DSGVO als auch an die Erwartungen ihrer Kunden gebunden sind, investieren Cloud-Anbieter sehr stark in die Sicherheit und den Schutz der ihnen anvertrauten Daten.

Somit sind sie in der Lage, die Daten ihrer Kunden besser vor unbefugtem Zugriff zu schützen, als dies intern möglich wäre, so Andreas O. Schwan. Hinzu kommt, dass es für Cloud-Anbieter zum Tagesgeschäft gehört, sich über neue Risiken zu informieren und dagegen vorzusorgen. Dies ermöglicht es ihnen, frühzeitig effektive Gegenmaßnahmen gegen Bedrohungen zu implementieren, die andere Firmen auf dem falschen Fuß erwischen würden.

4. KI-gestützte Datenanalysen

Zuletzt bieten cloudbasierte Datenmanagement-Lösungen außerdem Möglichkeiten, um große Datenbestände wesentlich effektiver auszuwerten und damit zu arbeiten. Zum Beispiel machen die Kapazitäten eines gut ausgestatteten Cloud-Anbieters es seinen Kunden möglich, KI-gestützte Analysen durchzuführen, um so neue Erkenntnisse aus gesammelten Daten zu gewinnen. Dadurch fällt es Unternehmen leichter, datengesteuert sinnvolle Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Durch Auswertung von Daten zu aktuellen Trends und Entwicklungen kann somit wesentlich effektiver und effizienter gewirtschaftet werden.

Cloudbasiertes Datenmanagement – der Schlüssel zu Synergien im Tagesgeschäft

Diese Vorteile machen Cloudlösungen für Unternehmen, die mit großen Datenmengen arbeiten, zu einem erheblichen Wettbewerbsvorteil. Können Daten effektiv ausgewertet und im Tagesgeschäft genutzt werden, ermöglicht dies ein schnelleres Wachstum, während die Flexibilität und Kosteneffizienz von Cloud-Anbietern dafür sorgen, dass das Geschäftsmodell skalierbar bleibt. Dies macht eine Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Cloud-Dienstleister zu einer äußerst attraktiven Perspektive für Unternehmen, die schnell wachsen und ihren Erfolg sichern wollen, hält Andreas O. Schwan fest.

Du möchtest Daten effektiv im alltäglichen Geschäft nutzen und dabei von Cloud-Anwendungen profitieren?

Melde dich jetzt bei Andreas O. Schwan

Letzter ArtikelNächster Artikel
Samuel Altersberger ist Redakteur beim OnlineMarketingMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.