Der Cookie-Hinweis ist Pflicht auf deiner Website – aber was muss im Cookies Text stehen? 0 19

Sicher ist Dir beim Surfen im Internet schon häufig der Verweis auf sogenannte Cookies aufgefallen. Sätze wie "Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.", die jeweils beim ersten Besuchen einer Seite auftauchen, können recht lästig sein. Allerdings haben die Cookie Banner durchaus ihren Sinn und sind nicht dazu da, Dich zu ärgern.
Cookies Text

 Laut EU-Richtlinie 2009/136/EG ist die Cookie Meldung verpflichtend. Wenn Du also selbst eine Webseite in Deutschland oder Österreich betreibst, musst Du diese ebenfalls integrieren. In dem folgenden Ratgeber erklären wir, warum die Cookies-Hinweis Pflicht so wichtig ist und veranschaulichen was genau in diesen Texten für Cookies stehen muss.

Was sind Cookies überhaupt?

Bei Cookies handelt es sich um kleine Dateien. Besuchst man nun eine Webseite, werden diese samt Daten über den User abgespeichert. Das kann recht nützlich sein, wenn sich zum Beispiel Amazon die gespeicherten Artikel im Warenkorb merkt. Das sind die sogenannten sichtbaren Cookies. Es gibt aber auch unsichtbare Cookies. Sie dienen dazu, das Shoppingverhalten zu analysieren. Vielleicht hast Du schon einmal etwas von Google Analytics gehört. Das ist ein wichtiges Tool, um die Kunden und Ihre Wünsche besser zu verstehen und die eigene Webseite dementsprechend anzupassen.

Folgende Arten von Cookies werden unterschieden:

  • Notwendige Cookies: zum Beispiel für die oben beschriebene Warenkorbfunktion
  • Performance Cookies: Wenn eine Webseite häufiger besucht wird, baut sich diese schneller auf
  • Funktions Cookies: Notwendig für die beliebte Funktion „Angemeldet bleiben“
  • Werbe Cookies: zum Beispiel für Google Analytics

Hilfreich kann dabei der Cookie Webseite Test sein, den man unter http://www.cookie-checker.com/ aufrufen kann. Hier sieht man, ob und wie viele Cookies auf einer Webseite verwendet werden.

So werden Cookies und der Cookie Text richtig auf der eigenen Webseite eingesetzt

Jeder Besucher einer Webseite muss der Verwendung von Cookies explizit zustimmen. Genauso ist es für Betreiber einer Webseite verpflichtend, Cookie-Banner einzusetzen. Allerdings gibt es sowohl in Deutschland als auch in Österreich mehrere Meinungen über den Einsatz von Cookies, denn die Gesetzeslage dazu ist nicht eindeutig. Nur bei Google AdSense und Double Click ist es eindeutig, dass eine Zustimmung eingeholt werden muss. Betreibt man eine eigene Webseite, schaltest man Cookies am besten standardmäßig aus. Dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Der Webseitenbesucher hat dann dennoch die Möglichkeit, durch den Cookie-Banner Cookies zu aktivieren. Ein Cookie-Banner ist ein Text für Cookies, wie wir ihn schon in der Einleitung als Beispiel gegeben haben. Daneben ist in der Regel ein Button, wo der Nutzer seine Zustimmung geben kann. Da der Cookie-Banner mit seinem Text über Cookies bei der Ansicht einer Webseite stört, drücken laut Statistik 95 Prozent der Nutzer auf „Ich stimme zu“. Einen solchen Cookie-Banner musst Du auf Deiner Webseite zwingend aktiviert haben, denn sonst drohen Dir Strafen von bis zu 37.000 Euro. Mit folgender Textvorlage für Cookies machst Du keinen Fehler:

„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“

Wichtig ist vor allem der Text für Cookies, bezüglich des Hinweises auf die Datenschutzerklärung, der nicht fehlen sollte.

Neueste Cookie-Regelungen

Laut einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs gibt es eine neue Opt-in genannte Richtlinie. Besucher, die eine Webseite das erste Mal aufrufen, müssen selbst entscheiden können, ob und vor allem welche Cookies verwendet werden. Der Besucher muss die Möglichkeit haben, folgende vier Optionen anzukreuzen:

  • Notwendig
  • Präferenzen
  • Statistiken
  • Marketing

Ist das auf der Webseite noch nicht aktualisiert, sollte es so schnell wie möglich nachgeholt werden. Gleichzeitig sollte man die Datenschutzerklärung aktualisieren und durch eine Text über Cookies erwähnen, welche Cookies verwendet werden.

Anleitung zur Installation des Cookie-Banners und dem Text für Cookies

Am leichtesten gelingt die Installation von Cookie-Bannern und dem passenden Text für Cookies in WordPress oder Joomla. Für WordPress gibt es zum Beispiel die kostenfreie Erweiterung Cookie Notice für GDPR. Nach der erfolgreichen Installation findest Du das Plugin dann unter Einstellungen/Cookie Notice und kannst hier alle erforderlichen Konfigurationen vornehmen. Auch für Joomla gibt es ein Plugin, CookieHint genannt. Ansonsten kann auch die Webseite Cookieconsent.insites.com hilfreich sein. Hier kann man einen Code generieren, den man auf der eigenen Webseite einbinden kann.

Häufig gestellte Fragen zum Cookie

Kann man die Cookie-Banner ignorieren?

Mithilfe diverser Browsereinstellungen ist das durchaus möglich. Das „I dont care about cookies“ genannte Plugin ist dabei besonders hilfreich.

Wie kann man Cookies im Browser löschen?

Wenn man Chrome öffnet und sich unter die erweiterten Einstellungen begibt, ist es möglich, unter dem Reiter „Sicherheit und Datenschutz“ Cookies zu löschen.

Welchen Einfluss haben Cookies auf Google Analytics und Google AdWords?

Sind Cookies deaktiviert, werden die Besucherzahlen unter Umständen nicht korrekt gezählt. Auch kann man den Standort seiner Besucher nicht mehr einsehen. 

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.