DAH Digital GmbH: Wie Hotels und Restaurants Top-Mitarbeiter gewinnen 0 58

Für manche Hotels und Restaurants scheint der oft beklagte Personalmangel kein Problem zu sein. Was machen sie richtig und andere falsch? Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom sind die Geschäftsführer der DAH Digital GmbH, die sich auf die Fachkräfte- und Gästegewinnung für Hotellerie und Gastronomie spezialisiert hat. Wir haben uns bei ihnen erkundigt, wie sie es schaffen, qualifizierte Mitarbeiter in die Unternehmen zu bringen.

Nach Angaben des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) fehlen der Gastronomie in Deutschland gegenwärtig mehr als 65.000 Mitarbeiter. Im gesamten deutschsprachigen Raum sieht es nicht besser aus und die Hotelbranche steht vor der gleichen Herausforderung. Die Unternehmen reagieren inzwischen mit verkürzten Öffnungszeiten, der Einführung zusätzlicher Ruhetage und einer drastischen Einschränkung des Service. Das klingt nicht nach einer Lösung, sondern nach purer Verzweiflung, wissen Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom von der DAH Digital GmbH.

„Anstatt Umsatzeinbußen hinzunehmen oder die verbliebenen Mitarbeiter durch Mehrarbeit zu überlasten, sollten sich die Hotels und Restaurants eher fragen, ob sie bei der Personalgewinnung auf dem neuesten Stand sind“, sagt Daniel Ahornegger. „Die Arbeitsagentur wird ihnen keine qualifizierten Mitarbeiter schicken und über Zeitungsannoncen und Jobportale lassen sich kaum geeignete Fachkräfte finden – schließlich befinden sich diese meist in festen Arbeitsverhältnissen. Wer aber glaubt, dass er die Lücke mit unqualifiziertem Personal füllen kann, wird merken, dass er seine Gäste und den letzten guten Mitarbeiter vertreibt.“ 

„Die aktuellen Methoden zur Mitarbeitergewinnung sind vor allem deswegen so effizient, weil es ihnen gelingt, die Top-Fachkräfte in einer bestimmten Region anzusprechen“, ergänzt sein Geschäftspartner Lukas Ollrom. „Wer diese Menschen gewinnt, wird seine Personalprobleme langfristig lösen.“ Mit dem Team der DAH Digital GmbH bauen Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom die Arbeitgebermarke ihrer Kunden konsequent auf und entwickeln Kampagnen für die sozialen Medien, die wechselwillige Fachkräfte überzeugen. Mehr als einhundert Unternehmen der Hotellerie- und Gastronomiebranche im deutschsprachigen Raum haben die Online-Marketingexperten bereits bei einer nachhaltigen Lösung der Personalfrage unterstützt. 

Kurz gefragt: Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom von der DAH Digital GmbH über wechselwillige Arbeitnehmer, ihre Vorgehensweise bei der Mitarbeitergewinnung und die Erweiterung ihres Geschäftsfeldes 

Herzlich willkommen im OnlineMarketingMagazin, Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom! Ihr sprecht mit euren Kampagnen der DAH Digital GmbH vor allem wechselwillige Arbeitnehmer an. Warum ist das wichtig?

Daniel Ahornegger: Im Bereich Hotellerie und Gastronomie sind frei verfügbare Fachkräfte inzwischen selten. Im Besonderen dann, wenn die Unternehmen hohe Anforderungen an die fachlichen und auch die sprachlichen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter haben. Es gibt aber zahlreiche Fachkräfte, die mit ihrem momentanen Arbeitgeber nicht ganz zufrieden sind. Sie werden von sich aus zwar selten aktiv, doch sie lassen sich von einem interessanten Angebot durchaus überzeugen. Wir müssen diese Mitarbeiter gezielt ansprechen und ihnen erklären, warum ein Wechsel vorteilhaft für sie ist. Das gelingt uns mit Werbeanzeigen in den sozialen Medien. Funktionieren kann das Ganze natürlich nur, wenn die Vorteile tatsächlich vorhanden sind. Die Hotels und Restaurants müssen sich also über ihr Arbeitsumfeld Gedanken machen und die Bedingungen eventuell verbessern. Wir haben es mit einem Wettkampf um die besten Fachkräfte zu tun. Wer ihn gewinnen möchte, muss sich bewegen.

Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom von der DAH Digital GmbH
Das Team der DAH Digital GmbH unterstützt die Online-Marketingexperten Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom bei der Fachkräfte- und Gästegewinnung für Hotellerie und Gastronomie.

Wie bringt ihr als Online-Marketingexperten mit der DAH Digital GmbH Bewegung ins Spiel?

Lukas Ollrom: Es beginnt mit einer Analyse des jeweiligen Unternehmens: Was hat es einem potenziellen Bewerber zu bieten? Vielen Hotels und Restaurants ist selbst gar nicht bewusst, dass sie in dieser Hinsicht recht gut aufgestellt sind. Es dreht sich schließlich nicht allein um den Verdienst, sondern auch um geregelte Arbeitszeiten, Work-Life-Balance und ein respektvolles Miteinander. An dieser Stelle lässt sich zudem ohne großen Aufwand einiges tun. Wir entwickeln mit der DAH Digital GmbH auf der Grundlage unserer Analyse zunächst eine Arbeitgebermarke. Und machen das Unternehmen in seiner Region bekannt. Im zweiten Schritt geht es dann darum, Werbekampagnen in den sozialen Medien zu schalten, die gezielt Fachkräfte ansprechen.

„Die Bewerber werden von der DAH Digital GmbH vorqualifiziert, damit sie den gewünschten Anforderungen entsprechen, und sie kommen grundsätzlich aus der Region.“

Ihr habt erst kürzlich euer Geschäftsfeld auf die Gästegewinnung ausgedehnt. Was hat es damit auf sich? 

Daniel Ahornegger: Die wirtschaftliche Situation hat sich verschlechtert und da sitzt das Geld bei den Menschen nicht mehr so locker. Das merken die Hotels an den rückläufigen Buchungszahlen. Wir wurden zunehmend angesprochen, ob wir die Gästegewinnung übernehmen können. Und dem tragen wir nun Rechnung, indem wir unsere Methode auf ein zusätzliches Ziel ausrichten. Es geht den Hotels dabei auch darum, die Buchungsplattformen mit ihren hohen Kommissionen möglichst zu umgehen. Wir lösen also mit der DAH Digital GmbH das Personalproblem und holen dann die Gäste über die hauseigene Webseite in die Hotels.

Du willst qualifizierte Bewerbungen am Fließband bekommen und dafür auf moderne Recruiting-Lösungen setzen?

Vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch mit Daniel Ahornegger und Lukas Ollrom von der DAH Digital GmbH

Letzter ArtikelNächster Artikel
Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.