Mit Igor Tews und Dennis Schmidt die Potenziale im Haustürverkauf nutzen 0 183

Mit eigener Selbstständigkeit im Door-to-Door-Vertrieb durchzustarten ist auch im Jahr 2023 ein beliebtes und weiterhin äußerst valides Geschäftsmodell. Als Gründer der Fiber Force GmbH wissen Igor Tews und Dennis Schmidt, worauf es dabei ankommt: Nicht nur bieten sie eigenständigen Vertriebsmitarbeitern die Möglichkeit, ein hohes Einkommen bei minimalen Hürden zu generieren. Sie bringen ihnen zudem alle relevanten Fähigkeiten bei, um in der Branche schnellstmöglich Fuß zu fassen. Welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und wobei sie ihre Verkäufer im Detail unterstützen, haben sie uns im Kurzinterview verraten.

Der Door-to-Door-Vertrieb stößt oft auf eine gewisse Zurückhaltung seitens potenzieller Kunden. So ist es durchaus nachvollziehbar, wenn Menschen Angst oder Unbehagen empfinden, wenn unerwartet ein Unbekannter an der Haustür auftaucht, der etwas verkaufen will, wissen Igor Tews und Dennis Schmidt. Aufgrund von Geschichten über unseriöse Vertreter ist das Misstrauen in diesem Sektor umso verbreiteter. Unter solchen Umständen kann die Tätigkeit eines Door-to-Door-Verkäufers schnell frustrierend, herausfordernd und undankbar wirken. Doch Igor Tews und Dennis Schmidt von Fiber Force GmbH demonstrieren, dass es auch andere Ansätze gibt: Sie konzentrieren sich auf den Door-to-Door-Vertrieb von Glasfaserprodukten und schaffen für ihre Mitarbeiter optimale Bedingungen, um auf einfache Art und Weise ein gutes Einkommen zu generieren.

Die Fiber Force GmbH hat landesweite Verträge mit Versorgungsunternehmen unterzeichnet, was ihr Türen zu Projekten in ganz Deutschland öffnet. Diese Gegebenheit erlaubt es immer mehr freien Handelsvertretern, von den hervorragenden Arbeitsbedingungen der Firma zu profitieren und gemeinsam mit ihr zu expandieren. Im Gegensatz zum klassischen Haus-zu-Haus-Verkauf sind die Kunden von Igor Tews und Dennis Schmidt bereits gut über das Angebot informiert und begrüßen den Besuch, der ihnen einen kostenlosen Glasfaseranschluss verspricht. Unter diesen Umständen ist die Arbeit nicht nur angenehm, sondern auch finanziell besonders attraktiv. Das Beste daran ist, dass jeder Teil des Vertriebsteams der Fiber Force GmbH werden und dank einer eigenen Onlineakademie, sachkundigen Trainern, einer unterstützenden Gemeinschaft und einem gut strukturierten Einführungsprozess schnell in das profitable Geschäft einsteigen kann. Zusätzlich zu ansprechenden Vergütungsmodellen wird die Zusammenarbeit durch eine digitale und innovative Arbeitsweise sowie ein kollegiales Arbeitsumfeld bereichert.

Kurz gefragt: Igor Tews und Dennis Schmidt von der Fiber Force GmbH über Erfolgsvoraussetzungen und ihre Unterstützung für Vertriebler

Herzlich willkommen im OnlineMarketingMagazin, Igor Tews und Dennis Schmidt! Welche Voraussetzungen müssen Interessenten erfüllen, um bei der Fiber Force GmbH erfolgreich durchstarten zu können?

Igor Tews: Wer bei der Fiber Force GmbH als unabhängiger Handelsvertreter einsteigen möchte, benötigt keine vorherige Berufserfahrung, weshalb wir auch Quereinsteiger herzlich willkommen heißen. Die einzige Bedingung ist, dass Interessenten ambitioniert sind und das Beste aus ihrem Leben herausholen wollen. Zudem sollte man bereit sein, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Zwar besteht auch die Chance, ein Angestellter bei uns zu werden, doch als unabhängiger Handelsvertreter kann man ein höheres Einkommen erzielen. Außerdem erwähnenswert: Da wir mit der Fiber Force GmbH im Projektgeschäft tätig sind, ist es üblich, dass unsere Verkäufer während der Arbeitswoche nicht zu Hause sind.

Igor Tews und Dennis Schmidt von der Fiber Force GmbH
Als Gründer der Fiber Force GmbH wissen Igor Tews und Dennis Schmidt genau, worauf es beim Door-to-Door-Vertrieb ankommt.

Jeder, der bei uns mit Einsatz startet, kann mit Einnahmen im fünfstelligen Bereich rechnen. Das ist keine leere Behauptung, sondern lässt sich logisch nachvollziehen: Ein durchschnittlicher Verkäufer akquiriert täglich fünf Kunden, die besten schaffen sogar acht bis zwölf. Pro Kunde kann man mit einer Provision von etwa 100 Euro rechnen. Dabei handelt es sich um eine reine Fleißaufgabe. Unsere Projekte der Fiber Force GmbH sind exzellent vorbereitet, jeder erhält zu Beginn eine kurze Schulung und dank des umfassenden Marketings seitens des Versorgers erwarten die meisten Kunden bereits unser Angebot, sodass keine Kaltakquise notwendig ist.

„Vertriebler kann grundsätzlich jeder werden: Dazu braucht es nur Fleiß, Engagement und den nötigen Willen.“

Wie sehen die Schulungen für eure Vertriebsmitarbeiter aus und welche Inhalte vermittelt ihr ihnen mit der Fiber Force GmbH dabei?

Dennis Schmidt: Ich bin der Ansicht, dass es sich bei der Tätigkeit des Vertriebsmitarbeiters nahezu vollumfänglich um einen Ausbildungsberuf handelt.

„Jeder, der Fleiß und Engagement mitbringt und den nötigen Willen hat, kann sich zu einem guten Vertriebler entwickeln.“

Eine gewisse Offenheit und Extraversion können natürlich hilfreich sein, aber alle anderen Fähigkeiten können wir den Menschen beibringen. Daher sollte ein gewisses Maß an Lernwilligkeit vorhanden sein, aber niemand wird bei der Fiber Force GmbH ins kalte Wasser geworfen. Letztendlich haben unsere Handelsvertreter Zugang zu einer Onlineakademie mit umfangreichen Produktinformationen, wöchentlichen Live-Coachings von erfahrenen Trainern und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, bis alles reibungslos läuft.

Außerdem sind unsere Produkte relativ unkompliziert und leicht verständlich – auch unsere Verträge sind simpel und eingängig formuliert. Trotzdem decken wir im Onboarding noch mögliche Einwände von weniger informierten Kunden ab. Da zudem viel Vorarbeit geleistet wird und die Kunden bereits gut über das Angebot informiert sind, müssen unsere Außendienstmitarbeiter kaum noch überzeugen. Stattdessen verkaufen sie bei der Fiber Force GmbH ein Produkt, das die Menschen wollen, und haben es damit wesentlich einfacher als ihre Kollegen in der Versicherungs- oder Finanzbranche. Deshalb können sie bei uns in kürzester Zeit voll durchstarten und bereits nach einer Woche die ersten eigenen Kunden betreuen.

Mit Igor Tews und Dennis Schmidt von der Fiber Force GmbH in die Selbstständigkeit

Inwieweit unterstützt ihr eure Vertriebler hinsichtlich des Themas Selbstständigkeit?

Igor Tews: Unsere Onlineakademie der Fiber Force GmbH beinhaltet einen Abschnitt zur Selbstständigkeit, der dazu dient, neuen unabhängigen Handelsvertretern alle notwendigen Informationen hierzu zu vermitteln. So lernen sie beispielsweise, wie sie ihre Gutschriften verwalten, welchen Anteil ihrer Einkünfte sie für das Finanzamt zurückstellen müssen und was in finanzieller Hinsicht sonst noch zu berücksichtigen ist. Zudem helfen wir ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft oder beim Erstellen von Rechnungen. Wir informieren sie umfassend über Themen wie Kranken- und Sozialversicherung oder Scheinselbstständigkeit und nehmen unseren Vertriebsmitarbeitern nicht nur alle Sorgen, sondern vermitteln ihnen auch ein Gefühl von Sicherheit. Zusätzlich stellen wir die Kontaktdaten unseres Steuerberaters bereit, der sich hervorragend in unserer Branche auskennt. Darüber hinaus sind in jedem unserer Projekte etwa 15 Selbstständige tätig, die einander helfen und unterstützen.

Du willst mit einer eigenen Selbstständigkeit im Door-to-Door-Vertrieb durchstarten?

Melde dich jetzt bei Igor Tews und Dennis Schmidt von der Fiber Force GmbH

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.