Fünf Tipps – so reift die Instagram Bio zur perfekten Visitenkarte für Unternehmen 0 24

Instagram Bio

Ein jeder Nutzer – gleich, ob er Instagram geschäftlich oder privat verwendet – verfügt auf dieser sozialen Plattform über eine eigene Account-Seite. Hier sieht er alle seine Fotos sowie Videos aufgelistet und erhält darüber hinaus eine kurze Zusammenfassung über seine Follower. Wichtiger für die Eigenwerbung ist aber der Bereich neben und unter seinem Nutzernamen. Links davon kann er nämlich ein eigenes Accountbild einstellen – eine gute Möglichkeit, um der Zielgruppe einen ersten Eindruck zu gewähren. Unter dem Nutzernamen befindet sich ein freies Feld – in dieser sogenannten Instagram Bio kann sich der Kontoinhaber mit kurzen Worten vorstellen. Der folgende Ratgeber zeigt auf, warum eine Instagram Bio für Unternehmen so wichtig ist und was man beim Erstellen beachten soll.

Warum ist die Instagram Bio für Unternehmen so wichtig?

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit nutzt Instagram. Etwa neun von zehn dort angemeldeten Personen folgen wenigstens einem Unternehmens-Account. Die Chance für Eigenwerbung bietet sich hier also förmlich an. Auf sich aufmerksam machen kann indes nur, wer den verfügbaren Platz in der Instagram Bio klug nutzt. Neben einer Profil- und Unternehmensbeschreibung können in der Instagram Bio etwa Kontaktdaten angegeben, Webseiten und Medien verlinkt oder Standorte angezeigt werden. Gemeinsam mit dem Accountnamen und dem Profilbild entsteht daher im Gesamtpaket eine knappe und doch aussagekräftige Selbstbeschreibung. Oder anders formuliert: Viel Werbung – keine Kosten. Doch worauf ist dabei eigentlich zu achten?

1. Wenige Worte können in der Instagram Bio genügen

Das wesentliche Merkmal einer guten Instagram Bio liegt darin, den äußerst geringen Platz möglichst individuell und gehaltvoll zu nutzen. Die hier veröffentlichte Selbstbeschreibung muss daher alles umfassen, was für das Unternehmen wichtig ist: Welche Waren oder Leistungen bietet es an, wo ist es beheimatet, worin liegt sein Alleinstellungsmerkmal und wie lassen sich damit die Bedürfnisse der Zielgruppe decken? Zugegeben, es braucht manchmal ein wenig Geschick, um alle diese Informationen in einem ansprechenden Text zu vereinen. Doch es lohnt sich, dafür etwas Zeit einzuplanen. Wem das nicht gelingt, der führt in der Instagram Bio die wichtigsten Fakten als Stichpunkte auf.

2. Verlinkungen als sinnvolle Ergänzung

Darüber hinaus ist es entscheidend, dem Nutzer durch die Instagram Bio neben der Kontaktmöglichkeit auch einen näheren Blick in das Unternehmen zu gewähren. Das klappt am besten, indem die Webseite der Firma verlinkt wird. Zugleich kann eine umfangreiche Linkliste erstellt werden, die zu diversen Seiten im Internet führt – natürlich wird zunächst auf die eigenen Accounts bei anderen sozialen Webseiten oder auf Nebenkonten bei Instagram verlinkt. Ohne umfangreiche Texte eröffnet sich der Zielgruppe somit ein breites Portfolio, das einen umfangreichen Einblick zur Frage erlaubt, wer das Unternehmen ist und worin seine tägliche Arbeit liegt.

3. Bilder sagen mehr als tausend Worte

Ein kluges Feature der Instagram Bio liegt in der Option, auch Emojis einzubinden. Die kleinen Animationen gelten dabei als ausdrucksstark und können zuweilen viele Worte ersetzen. Eine gute Chance also, um in der Instagram Bio Platz einzusparen. Daneben kommt den Sonderzeichen eine besondere Relevanz zu. Etwa, um Hervorhebungen in der Selbstbeschreibung darzustellen. Über Wohl und Wehe der Instagram Bio entscheidet zudem der Einsatz von Hashtags – das sind mit dem Rautensymbol gekennzeichnete Stichworte. Mit ihnen ist es möglich, einen Personenkreis gezielt anzusprechen, innerhalb einer Content-Kategorie höher gelistet zu werden oder allgemein ein breiteres Publikum auf sich aufmerksam zu machen.

4. Individualität der Instagram Bio ist Trumpf

Die vorgenannten Tipps gelten als Standard. Insofern kann es etwas schwierig sein, sich trotz dieser sinnvollen Ratschläge von der Konkurrenz abzuheben. Wer über ein kreatives Gespür verfügt, darf für die Texte aber auch unterschiedliche Fonts verwenden – je nach gewählter Schriftart entsteht somit ein individueller Fingerabdruck für den Account. Erneut gilt, dass die Umsetzung dieser Idee nicht überstürzt werden soll. Wichtiger ist es wie schon bei der Selbstbeschreibung, einmal etwas Zeit für das Erstellen einer eigenständigen sowie unverwechselbaren Instagram Bio aufzuwenden. Im Regelfall lohnt sich dieses Engagement – idealerweise steigt die Zahl der Follower des Accounts und damit auch die Zahl der Kunden für das Unternehmen.

5. Auf den Content kommt es an

Doch die Instagram Bio alleine kann nicht die Last tragen, die Werbung für ein Unternehmen zu meistern. Umso höher ist daher die Bedeutung, die dem geposteten Content zukommt. Egal, ob es sich dabei um Fotos oder Videos handelt – was hier veröffentlicht wird, muss die Zielgruppe ansprechen. Die optische Attraktivität ist also ebenso relevant wie die Überzeugungskraft von Texten. Nicht unterschätzt werden darf zudem die für die Medien geschaltete Kommentarfunktion, über die sich ein Einstieg ins Gespräch bietet. Eine gute Instagram Bio sowie der hochwertige Content sollten sich daher ergänzen.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.