Instagram Reichweite erhöhen in 2020 0 161

Immer wieder beschweren sich Instagram-Nutzer darüber, dass ihre Reichweite nachgelassen hat. Instagram macht es ihnen immer schwerer, ihre Follower zu erreichen und organisch zu wachsen. In diesem Ratgeber zeigen wir dir, wie du deine Instagram Reichweite erhöhen kannst und mit den Veränderungen der Plattform umgehst.

Erst kürzlich hat Instagram sein neues Design gelauncht und ist damit nicht unbedingt auf positive Resonanz gestoßen. Nutzer berichten davon, dass ihre Instagram Reichweite eingebrochen ist. Was wirklich hinter all dem steckt und was du tun kannst, um deine Instagram Reichweite zu erhöhen, während sich andere über den Verlust beklagen, erfährst du hier.

Algorithmus verstehen und Instagram Reichweite erhöhen

Wie dir vielleicht selbst schon aufgefallen ist, zeigt dir der Instagram Feed die neuesten Beiträge nicht chronologisch nach zeitlicher Aktualität an. Hinter der Reihenfolge des Feeds steckt ein anderes System. Gibt es Accounts, die du in letzter Zeit besonders gerne verfolgt hast? Bei denen du die Story aktiv mitverfolgt, Bilder geliked und kommentiert hast? Wenn dieser Account einen neuen Beitrag postet, wird er dir als erster angezeigt.

Es kommt also nicht auf die Größe deiner Followerzahl an, sondern darauf, wie häufig deine Follower mit deinem Content interagieren. Möchtest du deine Instagram Reichweite erhöhen, solltest du Content erstellen, der deine Follower interessiert. Nicht nur das: Rege in deinen Beiträgen dazu an, zu kommentieren und mit deinem Inhalt zu interagieren. Hast du das geschafft, ist es leichter, mehr Follower aufzubauen. Denn wenn du Instagram zeigst, dass deine Inhalte für deine Follower relevant sind, erkennt die Plattform, dass sie vielleicht auch für Nutzer interessant sind, die deinen Account noch nicht kennen. Gehen wir also dazu über, neue Nutzer zu erreichen.

5 Tipps, wie du deine Instagram Reichweite erhöhen kannst:

  • Optimiere deinen Account
  • Verwende passende Hashtags
  • Poste zu den richtigen Zeiten
  • Interagiere mit anderen Accounts
  • Nutze verschiedene Formate von Instagram

Instagram Account optimieren und Reichweite steigern

#1 Optimiere deinen Account – Der erste Eindruck zählt

Das klingt sehr allgemein, oder? Wenn neue Nutzer auf deinen Account kommen, solltest du dir folgende Frage stellen: Erkennen sie auf den ersten Blick, welche Art von Content sie erwartet? Ist das nicht der Fall, können wir das ganz schnell ändern. Beginnen wir mit dem Namen. Dein Name, den du auf deinem Profil unter dem Profilbild findest, kann über die Suchleiste gefunden werden. Den Namen kannst du allerdings auch zur Suchmaschinenoptimierung verwenden. Trage dein Thema ein, sodass dich andere Nutzer über diesen Suchbegriff finden können.

Schreibe in deiner Bio kurz und knapp, wer du bist, was du machst und auf welche Art von Content sich der Nutzer einstellen kann, wenn er dir folgt. Besitzt du eine Website, solltest du auch diese hinterlegen. Gib dem Nutzer so viel Information wie möglich, sodass er sich ein erstes Bild von deinem Account und deinen Inhalten verschaffen kann.

Gehen wir über zu deinen Beiträgen. Findet der Nutzer hier eher ein unstimmiges Farbgewusel wieder oder hast du deinem Account eine Art Theme verliehen? Letzteres wirkt sehr professionell und lenkt den Nutzer nicht vom Wesentlichen ab. Versetze dich hier einfach mal in die Lage eines Nutzers, der auf dein Profil stößt.

Instagram Reichweite erhöhen durch Hashtags

#2 Verwende passende Hashtags & platziere dich in deiner Nische

Hashtags haben nicht an Bedeutung verloren. Sie werden inzwischen nur anders verwendet. Während man früher mit Begriffen wie #like4like oder #f4f Erfolge erzielen konnte, sieht das heute etwas anders aus. Instagram nutzt Hashtags dazu, deinen Account und deine Beiträge gewissen Themen zuzuordnen. Passen die Hashtags zu dem, was in deinem Beitrag zu sehen ist, kann dich Instagram besser einer Kategorie zuordnen und dich neuen Nutzern vorschlagen, die sich wahrscheinlich für deine Inhalte interessieren werden.

Verzichtest du also auf die Verwendung von Hashtags, schränkst du dein eigenes Wachstum ein. Das machst du allerdings auch, wenn du Hashtags falsch einsetzt. Nutzt du beispielsweise Hashtag-Tools wie Tagsfinder und lässt dir deine Hashtags automatisiert zusammenstellen, kann es schon mal passieren, dass unpassende Begriffe darunter sind. Darauf solltest du auf jeden Fall achten. Passt ein Hashtag nicht zu deinem Beitrag, kann dieser durch andere Nutzer auch als unpassend vermerkt werden. Kommt das häufiger vor, wird Instagram höchstwahrscheinlich deine Reichweite einschränken.

Die nächste Frage: Wieviele Hashtags sind am besten? Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Die Antwort liegt irgendwo zwischen zehn und 30. Wenn dein Account noch nicht so groß ist, sind Hashtags mit einer hohen Konkurrenz eher ungeeignet. Konzentriere dich auf Hashtags mit maximal 50.000 Beiträgen. Dort hast du die Chance, dich mit deinem Beitrag länger zu platzieren als nur für zwei Sekunden.

Zeitplan machen und regelmäßig posten

#3 Poste regelmäßig zu den richtigen Zeiten

Dazu schaust du am besten in deine Statistiken. Dort siehst du, zu welchen Zeiten deine Abonnenten auf Instagram aktiv sind. Aber bevor du jetzt direkt anfängst zu posten und die Uhrzeit wählst, zu der der Balken am höchsten ist, hier noch ein paar Tipps: Veröffentliche deinen Beitrag am besten kurz vor dem höchsten Balken. So kannst du die gesamte Zeit mitnehmen und postest nicht dann, wenn alle anderen posten.

Eine Frage, die auch immer wieder auftritt, ist: Wie oft soll ich posten? Wenn du deine Instagram Reichweite erhöhen möchtest, solltest du möglichst aktiv sein. Darunter sollte allerdings nicht die Qualität deiner Beiträge leiden. Gut bedient bist du mit drei bis fünf Beiträgen in der Woche. Wenn du zwei Beiträge veröffentlicht hast und du mit dem Dritten nicht zufrieden bist, solltest du es jedoch bei zwei Beiträgen belassen. Qualität geht über Quantität. Aktiv kannst du auch über Instagram-Formate wie Storys sein. Wichtig ist, dass auf deinem Account immer ein Lebenszeichen zu sehen ist.

Interagieren und Community aufbauen

#4 Interagiere mit anderen Instagram Accounts

Interaktion ist eines der besten Signale, das du Instagram geben kannst. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig für die Einschätzung deines Accounts, ob und wie andere Nutzer mit deinen Inhalten interagieren. Genauso solltest du dich aber auch mit anderen Nutzern und deren Inhalten auseinandersetzen. Nicht nur für den Algorithmus ist das von Vorteil. Wenn du mit Accounts interagierst, die sich mit ähnlichen Themen auseinandersetzen, kannst du mit ihnen neue Follower gewinnen.

Dazu kannst du beispielsweise Hashtags benutzen, die zu deinen Themen passen. Dort schaust du dann nach Inhalten, die dich interessieren und fängst an, mit diesen Accounts zu interagieren. Instagram basiert auf Beziehungen zwischen anderen Accounts. Je mehr Verlinkungen und Aktivität untereinander entsteht, desto besser. Hilfreich ist es auch, mit anderen Creatorn zusammenzuarbeiten, die ähnlichen Content erstellen. Gebt euch gegenseitig Shoutouts und teilt eure Community. So erreicht ihr viel mehr Menschen.

Reichweite erhöhen durch verschiedene Instagram Formate

#5 Nutze verschiedene Formate & erhöhe deine Instagram Reichweite

Instagram besteht nicht nur noch aus Fotos. Nutze Storys, um deine Beiträge zu teilen und deine Follower mit kleinen Häppchen auf dem Laufenden zu halten. Wenn du wirklich schnell eine große Instagram Reichweite aufbauen willst, lohnt es sich, dich mal mit Reels auseinanderzusetzen. Nicht umsonst ist das noch relativ neue Format so prägnant auf der Startseite verankert.

Über Reels zeigt dir Instagram viele neue Accounts, die du vorher noch nie gesehen hast. Nutzt du diese Funktion selbst, kannst du diesen Schub mitnehmen und deine Instagram Reichweite erhöhen. Das Format besteht aus Kurzvideos. Klicke dich einfach mal durch. Vielleicht findest du dich ja in einer bestimmten Kategorie wieder. Reels müssen nicht immer Comedyvideos sein. Lasse dich also einfach mal inspirieren.

Es geht das Gerücht um, dass dich der Algorithmus bevorzugt, wenn du alle Features von Instagram nutzt. Das können wir allerdings weder bestätigen, noch spricht etwas dagegen. Probieren geht über Studieren!

Wenn du auf der Suche nach Instagram Content Ideen für dein StartUp bist, schau doch mal hier vorbei.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Max Zehl
Max Zehl hat einen Bachelor of Arts in Online-Redaktion, ist SEO-Experte und versorgt das Magazin mit hilfreichen Ratgebern aus dem Bereich Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.