Walter Zeidler: Wie er sich mit dem Handel von Internetadressen ein Einkommen während Corona aufgebaut hat 0 202

Die Corona-Krise hat bereits viele Menschen dazu bewegt, sich beruflich ein zweites Standbein aufzubauen. Auch Walter Zeidler hat sich dafür entschieden und startet seitdem im Domainhandel durch. Wieso er sich gerade für diese Branche entschieden hat, wann die ersten Erfolge eintraten und wie er die Zukunft mit Domains sieht, hat er uns im Interview verraten.

Walter Zeidler absolviert aktuell eine Ausbildung zum Piloten in Österreich. Aufgrund der Corona-Krise hat diese Branche aktuell natürlich wenig zu tun. Deshalb entschied Zeidler sich dazu, eine Alternative zu suchen, um zukünftig eine größere finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen. Da er aus demselben Bezirk wie der bekannte Domainhändler Walter Temmer stammt und über die Social-Media-Kanäle mitbekam, wie erfolgreich Temmer durch den Handel mit Domains geworden ist, entschied sich Walter Zeidler dazu, ihn zu kontaktieren. Im Juli 2020 begann Walter Zeidler den Kurs beim Domainkönig und konnte bis heute schon große Erfolge verbuchen – so groß, dass er sich sogar vorstellen könnte, bald hauptberuflich im Domainhandel aktiv zu werden. Wir waren neugierig und haben mit ihm darüber gesprochen, wie der Domainhandel wirklich abläuft und wie man damit richtig reich werden kann.

Walter Zeidler, herzlich willkommen bei uns.

Wenn von Domainhandel die Rede ist, denken manche sofort, das wäre vor zehn Jahren aktuell gewesen. Sie können gar nicht richtig glauben, dass man damit Geld verdienen kann. Was waren deine ersten Gedanken?

Im Grunde genommen hat das genau meinen Gedanken entsprochen. Als ich gestartet habe, dachte ich: Das funktioniert niemals und der Domainhandel liegt am Boden. Vor zehn Jahren boomte der Domainhandel noch, aber nicht mehr heute. Und mit diesen Bedenken bin ich definitiv nicht allein. Viele denken, der Domainhandel sei tot.

Ist er aber nicht, sondern ganz im Gegenteil: Er ist quicklebendig und es wird sehr viel mit Domains gehandelt. Teilweise sprechen wir von Millionenbeträgen. Das wissen die meisten gar nicht. Da alle guten Domains schon vergeben sind, steigen dabei die Preise für Nischen-Domains. Und in genau diesem Bereich bin ich aktiv und das Geschäft funktioniert hervorragend. 

Wie bist du überhaupt auf das Thema aufmerksam geworden?

Ich komme gebürtig aus Leibnitz, wo auch Walter Temmer herkommt. Dort ist er sehr bekannt und jeder weiß, dass er mit dem Domainhandel extrem erfolgreich geworden ist. Als ich mir dann noch seine Aktivitäten auf Social Media angeschaut habe, habe ich mich dazu entschieden, seinen Kurs zu buchen.

Was hast du denn vorher gemacht?

Eigentlich absolviere ich gerade die Ausbildung zum Piloten. In der Branche ist es aber aktuell schwierig, die wirtschaftliche Situation ist angespannt und wir haben wenig zu tun. Ich war also gezwungen, mir ein zweites berufliches Standbein aufzubauen. Und da dachte ich mir, ich versuche es über den Domainhandel. Und das hat ausgezeichnet funktioniert: Ich habe wirklich ein lukratives Zweiteinkommen.

Temmer und Zeidler bei der Arbeit

Hast du schon während deines Kurses Erfolge sehen können oder wie lange hat das gedauert?

Walter Temmer hat mir zu Beginn erklärt, dass ich mich auf drei Monate einstellen sollte, bis ich wirklich die ersten Erfolge feiern kann. Bei mir ging es sogar schneller als erwartet. Bereits im ersten Monat habe ich einige Domains verkauft und mehr verdient als den doppelten Kurspreis. Das hat mich angespornt, mehr Zeit in den Domainhandel zu investieren. Mittlerweile setze ich schon hohe Beträge um. Damit meine ich mehrere Tausend Euro pro Monat.

Wie kommt es, dass du so schnell diese Ergebnisse vorweisen kannst?

Mein Kurs hat am ersten Juli gestartet. Aufgrund des Lockdowns hatte ich viel Zeit und konnte den Kurs in einem ziemlich kurzen Zeitraum durchlaufen. Das Gelernte habe ich dann sofort in die Praxis umgesetzt. Daher kommt mein schneller Erfolg. 

Außerdem ist der Kurs sehr einfach und effizient aufgebaut. Er ist eine Anleitung, wie man so schnell wie möglich Geld verdienen kann. Das heißt, du folgst den im Kurs erklärten Schritten, beispielsweise, “Wie finde ich gute und billige Domains”, “Wie kann ich sie für den höchstmöglichen Preis verkaufen” und legst sofort los.

Was hat dir an dem Kurs von Walter Temmer besonders gefallen? Und gab es etwas, was du dir vorher ganz anders vorgestellt hast?

Das Wichtigste, was ich im Kurs gelernt habe, ist, wie ich gute Domains finde und woran ich sie erkenne. Es gibt immer noch viele gute Domains, die in der Registrierung sechs Euro kosten. Außerdem erhalten die Kursteilnehmer von Walter Temmer eine “geheime Liste” mit guten Domains, die sie verkaufen können. Es ist also ein relativ leichtes Spiel, Domains zu verkaufen. Ich habe damit gerechnet, dass es komplizierter ist.

Darfst du uns den Höchstpreis deiner besten Domain nennen? 

Es kommt natürlich immer darauf an, wie sehr du dich anstrengst. Ich kann dir aber meine Gewinnspanne nennen. Meine Domains verkaufe ich in der Regel zwischen 150 bis 500 Euro. Die etwas gefragteren können bis 1.000 Euro einbringen. Hier teste ich gerade zum Beispiel Domains mit Ortsbeschreibungen aus der geheimen Liste. Diese kosten 30 Euro und im Verkauf kann man um die 1.000 Euro dafür verlangen.

Im Juli hast du dein neues Business gestartet. Was hast du bis heute insgesamt verdient?

Netto, also abzüglich aller Kosten wie für den Kurs, die Domains oder die Vermarktungskosten, habe ich einen vierstelligen Betrag verdient. Und viele Domains sind ja noch gar nicht verkauft, das ist ja auch ein Wert.

Walter Temmer zeigt Walter Zeidler den Domainhandel

Willst du in Zukunft ganz in den Domainhandel einsteigen?

Da ich immer noch in der Ausbildung zum Piloten bin und diese auf jeden Fall beenden möchte, wird der Domainhandel erst mal meine nebenberufliche Tätigkeit bleiben. Als zweites Standbein ist der Domainhandel wirklich optimal. Ich kann mich damit nach der Berufsschule oder zwischen zwei Flügen ganz entspannt damit beschäftigen. Diese zeitliche Flexibilität finde ich extrem attraktiv.

Allerdings könnte ich mir durchaus vorstellen, nach meiner Ausbildung auch hauptberuflich in den Domainhandel einzusteigen. Besonders, da ich jetzt schon Domains für 1.500 Euro verkaufe und weiß, wie viel möglich ist. Dafür braucht man aber definitiv mehr Zeit, die ich gerade noch nicht habe.

Kannst du uns erklären, wie genau der Kurs aufgebaut ist?

Der Kurs besteht aus Schulungsvideos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zusätzlich erhältst du noch weitere Boni. Erstens gibt es auch ein Onlinecoaching mit Walter Temmer selbst, indem du bis zu vier Mal pro Monat mit ihm und auch den anderen Kursteilnehmern über einen Zoom-Call sprechen kannst. Zweitens erhält jeder Zugriff auf die Facebook-Gruppe. Hier findet auch ein reger Austausch statt und es gibt immer jemanden, der deine Frage beantworten kann. Aber auch Walter Temmer und sein Team kannst du jederzeit fragen, wenn du Hilfe benötigst. Drittens erhältst du für jede deiner Domains eine Verkaufsseite, damit deine zukünftigen Kunden deine Domains auch kaufen können. Sozusagen handelt es sich um eine komplette Rundumbetreuung.

Außerdem bemüht sich Walter Temmer ständig darum, den Kurs noch weiter auszubauen und den Gewinn für uns Kursteilnehmer zu erhöhen. Es ist fast wie Malen nach Zahlen – kinderleicht.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Max Zehl
Max Zehl hat einen Bachelor of Arts in Online-Redaktion, ist SEO-Experte und versorgt das Magazin mit hilfreichen Ratgebern aus dem Bereich Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.