Das Mobile Recruiting – Personalgewinnung in Gegenwart und Zukunft 0 143

Die Auswahl der Mitarbeiter kann über Wohl und Wehe eines Unternehmens entscheiden. Wer dabei einen schnellen Zugriff auf qualifizierte Personen wünscht, kommt am Mobile Recruiting heute und auf absehbare Zeit nicht mehr vorbei.
Mobile Recruiting

Der technische Fortschritt hat das Leben der Menschen ebenso wie das Handeln vieler Unternehmen in den letzten ein, zwei Jahrzehnten erheblich beeinflusst. Kaum mehr sind das Smartphone oder das Tablet aus der öffentlichen Wahrnehmung wegzudenken. Wer ein wenig Zeit hat, surft im Internet, chattet mit Freunden oder erledigt Einkäufe online. Ein guter Anlass also, diese Möglichkeiten auch für die Suche nach Personal zu nutzen: Mithilfe von Mobile Recruiting. 

Das Mobile Recruiting entwickelt daher Stellenanzeigen, Portale für das gegenseitige Kennenlernen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern oder informative Apps rund um diese Themen, die man vornehmlich über mobile Endgeräte ansteuern kann. Die Angebote des Mobile Recruitings sind dabei so aufgebaut, dass sie wenig Datenvolumen verbrauchen und selbst bei schwacher Verbindung schnell aufgebaut werden können.

Mobile Recruiting: Zu jeder Zeit an jedem Ort

Der Vorteil des Mobile Recruitings liegt vor allem in seiner Reichweite. Denn nur noch ein ganz geringer Prozentsatz an Bürgern lässt sich heute finden, der kein Smartphone oder Tablet besitzt und es regelmäßig verwendet. Jeder Inhaber eines solchen Gerätes gehört somit zur potenziellen Zielgruppe dieser Form der Mitarbeitergewinnung. Übrigens muss damit kein nennenswerter Aufwand verbunden sein. Wer heute einen Job sucht, möchte nicht mehr ewig lange im Internet recherchieren oder kryptische Stellenanzeigen lesen. Alle relevanten Informationen sollen kurz und knapp abrufbar sein. Und das zu jeder Zeit von jedem Ort aus. Niemand möchte sich die Chance auf den Traumberuf entgehen lassen, nur weil gerade kein Computer verfügbar ist oder weil sich keine schnelle Internetverbindung finden lässt.

Suchen – und finden

Das Mobile Recruiting wird zudem als ein Aspekt des Social Recruitings verstanden. Bei diesem läuft die Mitarbeitergewinnung vornehmlich über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter ab. Ein wichtiges Kriterium dieser Form der Suche nach neuem Personal besteht also darin, dass nicht klassisch eine Stellenanzeige vorliegt, auf die eine umfangreiche Bewerbungsmappe folgt. Vielmehr sollen sich das Unternehmen und die nach Arbeit suchende Person schon zuvor über das Internet kennenlernen können. Hilfreich sind dabei natürlich auch die Chat-Apps auf jedem Tablet oder Smartphone, mit denen sich schnell und unkompliziert ein erster Kontakt durch Mobile Recruiting aufbauen lässt. Das gesamte Vorgehen wird somit für alle Beteiligten schneller, müheloser und damit effizienter gestaltet. Durch Mobile Recruiting lassen sich zusätzlich Zeit und Kosten einsparen.

Die Suche neu definieren mit Mobile Recruiting

Aufgrund seiner Vorteile erlaubt es das Mobile Recruiting aber nicht alleine den Unternehmen, nach neuen Angestellten zu suchen. Vielmehr soll auch qualifizierten Personen damit ein Weg aufgezeigt werden, ihrerseits nach geeigneten Arbeitgebern zu schauen. Darüberhinaus können Bewerber ohne ein Bewerbungsgespräch mit ihnen durch Mobile Recruiting in den informativen Austausch gelangen. Auf diese Weise lässt sich oftmals eine intensive Bindung zwischen beiden Seiten aufbauen – und zwar nicht erst dann, wenn die Besetzung freier Posten gerade einmal akut wird. Nicht selten kennen sich das Unternehmen und der potenzielle Arbeitnehmer durch das Mobile Recruiting schon über Monate oder Jahre, ehe ein Arbeitsplatz vergeben wird. In der Regel gelingt es so, fehlerhafte Entscheidungen bei der Auswahl des Personals künftig besser zu vermeiden.

Leicht zu überblicken

Ein wichtiges Kriterium des Mobile Recruitings stellt somit die Kommunikation zwischen beiden Seiten dar. Und diese sollte nicht einzig zum Kennenlernen oder zum Informationsaustausch genutzt werden. Vielmehr lassen sich auf diese Weise auch Bewerbungen durch den Arbeitnehmer versenden. Viele Apps und Webseiten, die eigens auf das Mobile Recruiting zugeschnitten sind, erlauben das schnelle und faktenbasierte Erstellen von Lebensläufen und Motivationsschreiben. Zusätzlich kann ein persönliches Bild eingebunden werden. Auch damit wird das Bewerbungsverfahren effizienter und kostengünstiger gestaltet. Mehr noch, sogar die Umwelt profitiert, wenn durch Mobile Recruiting nunmehr auf Papier verzichtet werden kann. Für die Unternehmen steht demgegenüber die Möglichkeit, die Bewerbung durch Analysetools auswerten zu lassen. Und so kann man schon vor dem persönlichen Lesen eine erste Auswahl unter allen Kandidaten treffen.

Mehr Einblicke durch Mobile Recruiting erlauben

Zudem ergibt sich durch das Mobile Recruiting für die Unternehmen die Gelegenheit der Eigenwerbung. Denn sie werden künftig nicht mehr nur dann wahrgenommen, wenn sie gerade einmal wieder einen freien Arbeitsplatz besetzen wollen. Je besser das Mobile Recruiting mit dem Social Recruiting verknüpft ist, desto mehr kann eine Präsentation mit Fotos, Videos und Texten über Instagram oder Facebook erfolgen. Eine gute Möglichkeit, sich selbst einer breiten Zielgruppe – nicht selten in fernen Ländern oder sogar rund um den Globus – vorzustellen. Somit kann man auch Menschen ansprechen, die mit einer herkömmlichen Stellenanzeige kaum zu erreichen gewesen wären. Noch immer setzt lediglich etwa jedes zweite Unternehmen auf das Mobile Recruiting. Ein Umstand, den es zu ändern gilt.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.