Social Media Kanäle – wichtiges Instrument des modernen Marketings 0 160

Es klingt beinahe zu schön: Mit wenigen Maßnahmen lässt sich auf ein millionenfaches Publikum zugreifen. Ohne relevante Kosten kann sich das Unternehmen dabei vorstellen und positionieren, es kann zugleich aber Waren und Leistungen bewerben. Das ist gewiss keine Utopie – sondern längst gelebte Realität auf den Social Media Kanälen.
Socia Media Kanäle

Es ist kaum anderthalb bis zwei Jahrzehnte her, da mussten kleine und mittelständische Unternehmen kreative Ideen besitzen, um ihre Zielgruppe zu erreichen und sich neue Interessenten zu erschließen. Mehr noch, ein solches Vorhaben erforderte zumeist ein beträchtliches Marketingbudget. Verglichen mit jenen Jahren lassen sich heute beinahe paradiesische Zustände finden. Denn vermutlich war es nie so einfach wie jetzt, an ein breites Publikum heranzutreten. Die Social Media Kanäle machen es möglich. Doch hier gilt: Viel hilft nicht immer viel. Wichtiger ist es dagegen, sich gut zu überlegen, auf welchen Plattformen das Unternehmen aktiv sein soll, wie es sich dort darstellt, welche Menschengruppen es anspricht und welchen Nutzen es aus diesem Einsatz generieren möchte.

Social Media Kanäle: An den Marktführern gibt es kein Vorbeikommen

Die Frage, welche Social Media Kanäle zur Eigenwerbung am besten geeignet sind, lässt sich zunächst recht einfach beantworten. Wer Fotos hochladen, mit Kunden und Interessenten in Kontakt treten sowie regelmäßige Updates über das eigene Unternehmen veröffentlichen will, kommt an den Branchenriesen nicht vorbei. Heißt konkret, dass es zu einem Account bei Facebook, Twitter und Instagram gegenwärtig keine Alternative gibt. Alle drei Plattformen werden täglich von vielen Millionen Menschen weltweit aufgerufen. Wer Videos posten möchte, ist zusätzlich bei YouTube gut aufgehoben. Daneben lassen sich einige kleinere Social Media Kanäle wie Snapchat, TikTok oder LinkedIn finden, die je nach anzusprechender Zielgruppe und nach zu veröffentlichendem Content gleichfalls wertvolle Dienste leisten können.

Kurz- und langfristige Trends beachten

Die Wahl der Social Media Kanäle will einerseits gut durchdacht sein. Andererseits gibt es hier kaum echte Stolpersteine. Zudem ist nicht zu befürchten, dass Plattformen wie Facebook oder Instagram schon in wenigen Monaten gänzlich aus der Mode kommen. Eher ist vom Gegenteil auszugehen – viele dieser Webseiten werden weiterhin anwachsen. Allerdings sind die kurzfristigen Trends zu beachten, nach denen der Algorithmus solcher Social Media Kanäle funktioniert. Wer Reichweite erzeugen, im Gespräch bleiben und eine Zielgruppe erschließen möchte, darf nicht tatenlos zusehen. Alle genannten Plattformen funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Nur die aktiven Accounts, die zwei bis drei Mal pro Woche neuen Content posten, können sich dabei über stetig neue Follower freuen und auf diese Weise organisch wachsen.

Der Einstieg auf Social Media Kanälen birgt keine Risiken

Gerade am Anfang dürften jene Unternehmen, die die Social Media Kanäle für sich nutzen möchten, auf keinerlei Hindernisse stoßen. Die Anmeldung erfolgt in der Regel reibungslos. Das Ausfüllen des eigenen Profils mag dagegen ein wenig Kreativität und Zeit beanspruchen, ist aber ebenfalls mühelos zu erledigen. Ein wenig anders sieht all das mit Blick auf den zu postenden Content aus. Hierfür sollte im Vorfeld gut überlegt werden, mit welchen Fotos, Videos und Texten die Zielgruppe angesprochen und manch neuer Klient erschlossen wird. Eine Aufgabe übrigens, die in großen Unternehmen ausnahmslos von eigens eingerichteten Marketingabteilungen bewältigt wird. Kleine Unternehmen, die in diesem Punkt dennoch nicht recht vorankommen, können sich von Werbeagenturen mit Fokus auf das Internetmarketing beraten lassen.

Eigene Ziele setzen

Ganz planlos darf das Verhalten auf den Social Media Kanälen zudem nicht sein. Es sollte einer stringenten Strategie folgen und einen bestimmten Zweck anvisieren. Welcher das ist, wird individuell entschieden. Relevante Kennzahlen lassen sich auf solchen Plattformen reichlich finden. Wo dem einen Account die Schar der Follower wichtig ist, freut sich ein anderes Nutzerkonto vielleicht eher über die erhaltenen Likes. Wichtig ist es daneben, mit den Menschen in Kontakt zu treten. Einerseits, um sich ihnen vorzustellen. Andererseits, um persönliche Anliegen und Fragen zu besprechen. Eine gute Gelegenheit für ein erstes Kennenlernen, dem später nicht selten steigende Verkaufs- und Auftragszahlen folgen. Auch auf den Social Media Kanälen ist der Kunde König – und sollte demgemäß behandelt werden.

Analysen der Social Media Kanäle erlauben Verbesserungen

Das eigens gesetzte Ziel ist übrigens nicht schon dann erreicht, wenn die Zahl der Likes und Follower ebenso wie jene der Aufträge und Kundenzuwächse stetig steigt. Vielmehr sollte das Unternehmen bestrebt sein, alle Vorgänge der Social Media Kanäle einer Analyse zu unterziehen. Dafür lässt sich ein breites Sortiment an speziellen Programmen finden, die auf solche Social Media Kanäle zugeschnitten sind. Mit ihnen kann genau überwacht werden, wie sich die Besucher verhalten, aus welchen Ländern sie kommen und zu welchen Tageszeiten der Content gepostet werden muss, um möglichst viel Reichweite zu generieren. Ebenso, wie sich der Einsatz an Zeit und Kosten, der für den Account erforderlich ist, letztlich über Verkäufe und Gewinne refinanziert. Ein Spiel der Zahlen, das keinesfalls komplex ausfallen muss – das für ein Unternehmen aber über Wohl und Wehe entscheiden kann.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.