Verkaufen auf Etsy: So startest Du ganz einfach dein Online-Business 0 23

2005 als Online-Marktplatz in den USA an den Start gegangen, setzt sich Etsy nun auch schrittweise bei uns in Deutschland durch. Handgemachte Produkte, Material und Werkzeug (Kreativbedarf) und Vintage-Stücke bilden bei dieser Plattform eine reizvolle Mischung. Dementsprechend interessant ist die E-Commerce-Website natürlich für Händler. Doch wie lässt sich der Verkauf über Etsy überhaupt umsetzen? Was muss ich beachten und wie bewerbe ich meine Produkte? Der folgende Ratgeber zeigt schrittweise auf, wie das Verkaufen auf Etsy problemlos gelingt.
Verkaufen auf Etsy

Bereits 2020 konnte Etsy den Umsatz (1,73 Milliarden US-Dollar) im Vergleich zum Jahr davor um mehr als die Hälfte verdoppeln. Ein sicheres Zeichen also für den Aufwärtstrend, den die E-Commerce-Plattform in den letzten Jahren kontinuierlich verzeichnet. Auch die Zahl der Verkäufer stieg innerhalb eines Jahres drastisch an und lag 2020 bei 82 Millionen (Quelle Statista: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151149/umfrage/online-umsatz-von-etsy-inc/). Höchste Zeit, um sich Etsy als E-Commerce-Händler zunutze zu machen. Dieser Ratgeber beschäftigt sich damit, wie man Artikel auf Etsy verkaufen kann und man so leicht seinen eigenen Online-Business starten kann.

Account erstellen und Shop einrichten um auf Etsy zu verkaufen

Der Start gelingt auf Etsy kinderleicht in fünf Schritten. Zunächst geht es daran, einen Account für den eigenen Etsy-Shop zu erstellen. Anschließend wählen Händler einen Namen für Ihren Shop aus und stellen einen ersten Artikel ein. Dafür braucht es zum einen eine Zahlungsmethode. Hinzu kommt eine Abrechnungsmethode für die durch das Verkaufen auf Etsy fälligen Gebühren.

Beim Erstellen des Etsy-Shops legen Händler wichtige Shop-Einstellungen fest. Dazu gehören die Sprache des Shops, dessen Land und die Shop-Währung. Um den Shop weiter zu individualisieren, lässt sich auch noch das geplante zeitliche Engagement festlegen. Gemeint ist, ob Händler ihre Produkte in Teil- oder Vollzeit verkaufen möchten. Sind diese Schritte abgeschlossen, braucht es nur noch einen Klick auf „Shop eröffnen“ und das Verkaufen auf Etsy kann beginnen.

Neben ersten Verkäufen auf Etsy kümmern sich Händler am besten darum, Ihr Online-Geschäft weiter zu individualisieren. Dazu gehört es, künftigen Kunden ein dichtes Netz an Informationen zu bieten. Das umfasst beispielsweise eine Produktübersicht und die für den Shop gültigen Richtlinien in Bezug auf Zahlungen, Versand und Retourenabwicklung.

Verkaufen auf Etsy: Die Produktpalette 

Bei der Einrichtung des Shops stellt sich natürlich die Frage, was sich überhaupt konkret verkaufen lässt. Wichtig ist es, sich innerhalb der drei Hauptkategorien Handgefertigtes, Vintage sowie Material und Werkzeug (Kreativbedarf) zu bewegen. Bei Vintage-Artikeln gilt die Vorgabe, dass diese mindestens 20 Jahre alt sein müssen. Der Großteil des Angebots auf Etsy stammt aus dem Bereich der Handarbeit. Darunter fallen diverse Unterkategorien wie beispielsweise Schmuck, Kleidung oder Bad & Beauty. Innerhalb der Kategorien ist also Kreativität möglich und erwünscht.

Die Produkte zum Verkauf auf Etsy aufzulisten stellt den nächsten wichtigen Schritt nach der Festlegung der Shop-Details dar. Jedes Produkt benötigt ein Foto, eine knackige Produktbeschreibung und eine Preisangabe. Ohne diese Angaben ist das Verkaufen auf Etsy nicht möglich. Wichtiger Hinweis: Jedes Angebot ist nach Einstellung vier Monate lang aktiv.

Natürlich existiert auf Etsy eine offizielle Verkäuferrichtlinie. Hier einige der wichtigsten Details die man beim Verkaufen auf Etsy beachten muss:

  • Jeder Artikel muss unter eine der drei Produktkategorien fallen.
  • Für jeden Artikel gibt es einen Festpreis.
  • Für die Produktbeschreibung ist nur eigenes Foto- und Videomaterial gestattet.
  • Jede Produktbeschreibung muss eindeutig sein. Gibt es beispielsweise eine Option für Sonderanfertigungen, muss stellvertretendes Bildmaterial als Beispielbild gekennzeichnet sein.
  • Transparenz bei den Produkten ist Trumpf.
  • Vom Verkauf ausgenommen sind: verbotene Artikel wie Alkohol oder Arzneimittel, Dienstleistungen, Artikel entgegen der von Etsy festgelegten Richtlinie zum geistigen Eigentum
  • Verboten ist auch der Wiederverkauf von Artikeln aus der Kategorie des Handgefertigten. Somit muss die angebotene Ware aus eigener Herstellung stammen
Verkaufen auf Etsy
Kreativität ist gefragt, denn beim Verkaufen auf Etsy, ist ausschließlich selbstgefertigte Ware erlaubt.

Gebühren für das Verkaufen auf Etsy und Bezahlung für die Händler

Die Gebühren für die Nutzung der Plattform gliedern sich in die Einstell-, Transaktions- und Zahlungsbearbeitungsgebühr. Zusätzliche Kosten entstehen für Verkäufer, wenn es dank Offsite- Werbung zu einem Verkauf kommt. So gliedern sich die Gebühren für das Verkaufen auf Etsy im Detail:

  • Einstellungsgebühr: 0,20 USD ~ 0,17 EUR (Betrag kann je nach aktuellem Wechselkurs leicht abweichen)
  • Transaktionsgebühr: 5 % des Verkaufspreises des jeweiligen Artikels (inklusive der selbst festgelegten Versandkosten)
  • Zahlungsbearbeitungsgebühr: 4 % + 0,30 EUR bei Artikelverkauf (Einbindung in das Zahlungssystem Etsy Payments)

Das Zahlungssystem einrichten

Das Zahlungssystem Etsy Payments verknüpft unterschiedliche Zahlungsmethoden, aus denen Verkäufer wählen können. Möglich sind folgende Einstellungen für das Verkaufen auf Etsy:

  • PayPal
  • Kredit- und Debitkarten
  • Google Wallet
  • Apple Play
  • Etsy-Gutscheine

Die Verkaufsbeträge gehen immer in der jeweiligen Landeswährung auf das Händlerkonto. Das geschieht unabhängig von der Zahlungsart, für die sich die Käufer entscheiden. Für die Absicherung der Verkäufe bietet Etsy ein eigenes Verkäuferschutzprogramm.

Der Versand über Etsy

Für das Verkaufen auf Etsy gibt es je nach Shop festgelegte Versand- und Bearbeitungszeiten. Verkäufer sind verpflichtet, Artikel umgehend zu versenden. Dabei gilt es immer, die jeweils landesspezifisch gültigen Voraussetzungen für die Versandzeiten zu erfüllen. Verkäufer können verschiedene Versandoptionen mit entsprechenden Preisen anbieten. Versandprofile für bestimmte Artikel erleichtern die Abwicklung.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.