Die Fachkräfte kommen: Kurz und Klein GmbH löst den Mitarbeitermangel Deiner Kanzlei 0 28

Die deutschen Kanzleien klagen über fehlende Mitarbeiter – sinkende Ausbildungszahlen, wachsende Nachfrage und die Abwanderung von Fachkräften in andere Branchen sind der Grund für den allgemeinen Fachkräftemangel. Um offene Stellen bei Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten zügig zu besetzen und die Kanzleien zum Ziel geeigneter Fachkräfte zu machen, haben Marius Kurz und Simon Klein eine Methode entwickelt, die schnell und nachhaltig wirkt. An dieser Stelle erfährst Du, wie das Target-Kanzlei-System der Kurz und Klein GmbH die Fachkräfte in die Kanzleien bringt.

Die Stimmung in den Kanzleien ist gegenwärtig nicht besonders gut: Das Team läuft am Limit, die Überstunden häufen sich und die Fristen können trotzdem nicht eingehalten werden. Kein Wunder – fähige Mitarbeiter fehlen an allen Ecken und Enden. Nun ist es nicht so, dass sich die Kanzleiinhaber nicht um geeignete Fachkräfte bemühen würden. Sie investieren viel Geld in Stellenanzeigen oder Headhunter und geben letztlich jedem eine Chance, der sich bei ihnen bewirbt, wissen Marius Kurz und Simon Klein von der Kurz und Klein GmbH. An der Situation ändert sich dadurch allerdings wenig und das wirkt sich inzwischen auch auf die Zufriedenheit der Mandanten aus.

„Wir stellen immer wieder fest, dass die Kanzleiinhaber den Fachkräftemangel als gegeben hinnehmen und deshalb denken, sie müssen die eigenen Standards an neue Mitarbeiter massiv senken, um Bewerbungen zu erhalten“, sagen Marius Kurz und Simon Klein, die Gründer und Geschäftsführer der Kurz und Klein GmbH. „Das ist problematisch, weil sie sich in eine bittstellerartige Position bringen, die zu Kompromissen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter führt. Damit gewinnt die Kanzlei natürlich nicht an Qualität.“ 

Automatisch hoch qualifizierte Mitarbeiter anziehen mit der Kurz und Klein GmbH

„Wer die besten Fachkräfte anziehen möchte, sollte sich selbstbewusst zeigen und deutlich machen, dass in seiner Kanzlei nicht jeder arbeiten darf. Denn am Ende überzeugt vor allem Exklusivität: Die größten Talente gehen eben dorthin, wo man ihre Exzellenz schätzt“, fahren die beiden Recruiting-Experten fort. Marius Kurz und Simon Klein haben sich mit der Kurz und Klein GmbH darauf spezialisiert, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte so aufzustellen, dass sie als Arbeitgeber automatisch hoch qualifizierte Mitarbeiter anziehen. Das sechsköpfige Team der Agentur sorgt für regelmäßige Bewerbungen, installiert einen effizienten Bewerberprozess und unterstützt die Kanzleien dabei, ihre Attraktivität für geeignete Fachkräfte zu steigern.

Marius Kurz von der Kurz und Klein GmbH
Mit dem Target-Kanzlei-System der Kurz und Klein GmbH bringt Marius Kurz die Fachkräfte in die Kanzleien.

Marius Kurz und Simon Klein haben ihr Unternehmen vor fünf Jahren gegründet und brachten dabei ihre Erfahrungen aus dem Marketing für Großveranstaltungen mit mehreren tausenden Teilnehmern und namhafte Konzerne in die Mitarbeitergewinnung ein. Als Branchenpartner für Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfern hat die Kurz und Klein GmbH schon über 120 Unternehmen Planbarkeit und Wachstum ermöglicht.

Marius Kurz und Simon Klein: Das Target-Kanzlei-System der Kurz und Klein GmbH 

„Bei unserem Ansatz kommt es darauf an, die Kanzlei mit ihren Werten und Stärken von anderen zu differenzieren und abzuheben – und durch den Einsatz der richtigen Kanäle ideale Kandidaten von einer Bewerbung zu überzeugen“, erklärt Marius Kurz von der Kurz und Klein GmbH. Damit dieses Ziel schnellstmöglich erreicht wird, haben die Recruiting-Experten in Zusammenarbeit mit dem Target Institut das Target-Kanzlei-System entwickelt, mit dessen Hilfe sie die Kanzleien so aufstellen, dass sie eine gefüllte Pipeline mit passenden Bewerbern aus der Region zur Verfügung haben. Am Anfang der Zusammenarbeit steht eine umfangreiche Bestandsaufnahme, bei der zum einen die spezifischen Anforderungen an die Kandidaten festgestellt und zum anderen die Stärken und Werte der jeweiligen Kanzlei herausgearbeitet werden: Dabei geht es unter anderem darum, herauszufinden, welche konkreten Vorteile die Kanzlei zu bieten hat und wie die Zukunftsperspektiven aussehen.

Auf der Grundlage dieser Informationen arbeitet die Agentur Kurz und Klein GmbH an der Außendarstellung der Kanzlei und macht sie über soziale Netzwerke wie Instagram, YouTube und TikTok in ihrer Region bekannt. So geben sie potenziellen Bewerbern die richtigen Argumente an die Hand, die sie am Ende von einer Bewerbung überzeugen. Gleichzeitig werden potenzielle Bewerber über fachspezifische Kanäle und auch über Indeed oder StepStone angesprochen.

„Unser System zielt nicht nur darauf ab, offene Stellen schnell zu besetzen, im Kern geht es vielmehr darum, einen anhaltenden Strom qualifizierter Bewerbungen zu erzeugen.“

Die Kunden der Kurz und Klein GmbH sollten mit einem realistischen Blick der Recruiting-Experten rechnen und können sich zudem auf eine intensive Betreuung freuen, die auch den Bewerberprozess umfasst. 

Hohe Standards beim Bewerberprozess 

Es lässt sich gegenwärtig ein Trend zu Schnellbewerbungen feststellen, bei dem die Bewerbung mit drei Klicks erledigt werden kann. Die Experten der Kurz und Klein GmbH sehen solche Prozesse skeptisch: „Schnellbewerbungen haben durchaus ihre Berechtigung, doch im Bereich der Kanzleien, wo es um hoch qualifizierte Kandidaten geht, sind sie eindeutig kontraproduktiv“, stellt Marius Kurz fest. Während andere das Verfahren also immer weiter verschlanken, legen Marius Kurz und Simon Klein großen Wert auf einen ausführlichen Bewerberprozess, der Anschreiben und Lebenslauf umfasst. Sie wollen nicht möglichst viele Bewerber anziehen, sondern die besten Talente und die sind nun einmal einen Bewerberprozess gewohnt, bei dem sie ihre Fähigkeiten präsentieren können. Die gehobenen Standards führen letztlich dazu, dass die Kanzleien für die richtigen Fachkräfte attraktiver werden. Sie müssen daher bei der Kandidatenwahl keine Abstriche machen. 

Marius Kurz und Simon Klein von der Kurz und Klein GmbH
Marius Kurz und Simon Klein haben sich mit der Kurz und Klein GmbH darauf spezialisiert, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte so aufzustellen, dass sie als Arbeitgeber automatisch hoch qualifizierte Mitarbeiter anziehen.

Marius Kurz und Simon Klein: Die Zertifizierung der Attraktivität 

Das Target-Kanzlei-System der Kurz und Klein GmbH umfasst einen Zertifizierungsprozess, der die Attraktivität der Kanzlei für hoch qualifizierte Fachkräfte messbar macht. Die vorhandenen Benefits werden mit einem Idealzustand abgeglichen und nach einem Punktesystem bewertet, sodass die Kanzlei leicht erkennt, an welcher Stelle noch Luft nach oben ist. „Wir haben die Zertifizierung eingeführt, weil wir wissen, dass es inzwischen leicht zu einem Wettrüsten bei den Benefits kommt“, berichtet Simon Klein. „Die Menge an Benefits ist aber kein Grund für einen Jobwechsel. Vielmehr sollten die eigentlichen Arbeitsbedingungen verbessert werden. Sinkender Fristendruck, interessantere Mandate und eine gute Stimmung sind die wirklichen Argumente für einen Jobwechsel, nicht ein Tankgutschein oder ein Job-Bike!“ Bei der Kurz und Klein GmbH heißt es also auch an dieser Stelle: Qualität schlägt Quantität. Wenn die Bedingungen und die Arbeitskultur stimmen, finden die Fachkräfte von selbst zu ihrem neuen Arbeitgeber und die Personalfrage ist für die Kanzlei nachhaltig gelöst.

Du willst mit Deiner Kanzlei die Bittsteller-Position im Arbeitnehmermarkt verlassen?

Vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch mit Marius Kurz und Simon Klein von der Kurz und Klein GmbH

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.