Richtig Googeln: Mit diesen Tipps nutzt Du die Suchmaschine optimal 0 33

Wer sucht, der findet schnell, wenn man richtig googeln kann. Im Folgenden zeigen wir im Rahmen von zehn Tipps, wie jeder möglichst schnell an die Suchergebnisse kommt, die er wirklich braucht. Dabei wird auf versteckte Funktionen hingewiesen, aber auch Profi-Tipps werden verraten.
Richtig Googeln

Der folgende Ratgeber zeigt auf, mit welchen hilfreichen Tipps man Google als Suchmaschine optimal nutzen und richtig googeln kann. Es sollte dabei jedem klar sein, dass der Suchtext möglichst genau gefasst werden muss. Was aber völlig egal ist, das ist die Groß- und Kleinschreibung. Besonders eng wird die Suche eingegrenzt, wenn gleich ein vollständiger Satz eingegeben wird. Dazu ein Beispiel: „Wo gibt es in Deutschland besonders schöne Fernwanderwege?“ Die Gestaltung des Satzes sollte dabei so gewählt werden, dass viele andere ihn ebenso oder zumindest sehr ähnlich formulieren würden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit dafür, genau die passenden Antworten zu finden. Unsere Tipps fürs richtig googeln im Einzelnen:

Richtig Googeln: Die gleiche Suche haben schon andere gestartet

Wenn Google dazu passende Texte findet, werden diese direkt vorgestellt. Unter dem Menüpunkt „Suchoptionen“ am oberen Rand kann die Suche jetzt stärker eingegrenzt werden. Als besonders hilfreich erweisen sich zum richtig googeln hierbei oft die Unterpunkte „Beliebige Zeit“ und „Beliebige Sprache“. Auf diese Weise kann die Suche beispielsweise nur auf deutsche Internetseiten der letzten Woche ausgerichtet werden. Richtig googeln heißt jetzt, die gewünschte Adresse mit der rechten Maustaste in einem neuen Tab zu öffnen. Auf diese Weise bleiben die angezeigten Suchergebnisse direkt griffbereit.

Online-Rechner ade

Währungsumrechnungen gelingen ganz schnell mit einer Suchabfrage der Art „1000 Dollar in Euro“. Ähnliches gilt für Zeitzonen und beliebige Rechenaufgaben wie „19 Prozent von 450“ oder „16 Tage in Stunden“.

Richtig googeln mit exakten Sätzen

Wird der gesuchte Satz mit Anführungszeichen in die Suchmaske geschrieben, dann sucht Google in der Tat ausschließlich nach diesem Satz und keiner weiteren abgewandelten Form. Noch präziser wird das Ganze durch bestimmte passende Kombinationen wie „großer Schritt für die Menschheit“ und „Mond“.

Kombinationen mit „OR“ und „AND“

Die Suche nach „Commerzbank AND Deutsche Bank“ liefert alle Ergebnisse, in denen beide Banken vorkommen. Noch viel länger wird die Ergebnisliste mit der Suche „Commerzbank OR Deutsche Bank“, denn jetzt erscheinen alle Texte, in denen entweder die Commerzbank oder die Deutsche Bank relevant ist. Direkt unterhalb des Suchfeldes gibt es ein Menü, das zur weiteren Eingrenzung die praktischen Filtervorgaben Shopping, Videos, News, Bilder, Web und Mehr bereitstellt. Letztere ist ihrerseits noch einmal untergliedert in Apps, Flüge, Bücher und Maps.

Die Verwendung von Platzhaltern ist sehr hilfreich beim richtig googeln

Da war doch dieses schöne Lied von Udo Jürgens über die Liebe. Aber wie hieß das genau? In diesem Fall hilft eine Suche in dieser Form „Udo Jürgens * Liebe *“. Hier dürfen also noch beliebige Worte vor und nach Liebe stehen. Bei diesem Beispiel findet Google gewiss mehrere Lieder, in denen Udo Jürgens die Liebe besingt. Aber auch bei Kochrezepten hat sich der Platzhalter gut bewährt: „* mit Curry“ liefert unter anderem viele schmackhafte Gerichte mit Curry.

Ausschließen von Begriffen

Wer zum Beispiel Informationen über Kraftfahrzeuge von VW sucht, aber absolut nicht an einem Golf interessiert ist, was die Ergebnisliste kürzen soll, macht das mit der Suche „Fahrzeuge VW -Golf“. Auf diese Weise lassen sich sogar ganze Webseiten ausgrenzen. Auch dazu ein Beispiel: „Windows 11 -site:microsoft.com“. Mit dem Stichwort „safesearch:“ direkt vor dem Suchbegriff werden keine pornografischen Inhalte angezeigt.

Richtig Googeln: Nach ähnlichen Webseiten oder Begriffen suchen

Wer unmittelbar vor den eigentlichen Suchbegriff „related:“ setzt, erhält alle ähnlichen Seiten, die sich in irgendeiner Weise damit befassen. Nehmen wir zum Beispiel „related:bundestag.de“, dann erscheinen unter anderem:

  • https://www.tab-beim-bundestag.de
  • https://www.bundesrat.de
  • https://schleswig-holstein.de

Man kann aber auch ausschließlich auf einer bestimmten Seite nach Ergebnissen zu seinem Suchbegriff richtig googeln, und zwar so: „Abgeordnete site:bundestag.de“. Sollen Ergebnisse zum Suchbegriff ausschließlich bezogen auf Lexika oder Wörterbücher ausgegeben werden, gibt es diese Anwendung: „define:Klassik“. Damit wird der Begriff Klassik aus den verschiedensten Blickwinkeln erklärt beziehungsweise übersetzt. Darüber hinaus kann unterschieden werden, ob Begriffe innerhalb ganzer Texte oder nur in den Überschriften gesucht werden sollen. Das geht so: „allintext: Karl Lauterbach“ oder „allintitle: Bundesgesundheitsminister Lauterbach“.

Jahre oder andere Zahlen eingrenzen

Wer beispielsweise sämtliche Boxweltmeister in der Zeit zwischen 1980 und 2020 kennenlernen möchte, erreicht dies durch die Eingabe: „Boxweltmeister 1980..2020“.

Richtig googeln nach Dokumenten

Die Eingabe „Rouladen Rezept filetype:pdf“ liefert viele leckere Rezepte zu Rouladen in Form von PDF-Dokumenten. Google stellt dazu eine ganze Liste der unterstützten Dateitypen bereit.

Bei Interesse an älteren Inhalten

Google zeigt normalerweise stets die aktuellste Version einer Webseite an. Doch im Zwischenspeicher der Suchmaschine sind auch noch ältere Varianten vorhanden. Dies funktioniert mit „cache:www.ebay.de“, wenn zum Beispiel nach einer bereits abgelaufenen Anzeige gesucht wird.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.