Tin Phan: Mit Facebook- und Instagram-Werbeanzeigen zu mehr Kunden 0 62

Tin Phan ist der Gründer der Freiheit Media GmbH. Mit seinem Team hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Onlineshops dabei zu unterstützen, mehr Umsatz durch Werbung auf sozialen Kanälen zu erzielen. Wie sie dabei vorgehen, welche Fehler ihre Kunden oft machen und welche Zukunftspläne das Unternehmen hat, verrät uns Tin Phan in diesem Interview.
Tin Pahn von Freiheit Media

Dass man zu Zeiten der Digitalisierung mit den sozialen Netzwerken neue Kunden generieren kann, ist den meisten Unternehmern bewusst. Die Umsetzung stellt sich allerdings oft als schwieriger heraus als erwartet. Die fehlende Zeit und vor allem das fehlende Know-how sind ein großes Hindernis, wenn Onlineshop-Betreiber ihre eigenen Kampagnen starten wollen. Tin Phan, Gründer der Freiheit Media GmbH, hat dieses Problem erkannt und hilft eben diesen Betreibern dabei, eine erfolgreiche Onlinemarketing-Strategie zu entwickeln. 

Diese Onlinemarketing-Strategie konzentriert sich vor allem auf die beiden Netzwerke Facebook und Instagram. Darüber hinaus weiten Tin Phan und sein Team der Freiheit Media ihre Aktivitäten bereits in Richtung TikTok aus, da diese Plattform aktuell sehr stark skaliert. So helfen sie ihren Kunden mit bezahlter Werbung dabei, einen Umsatzschub einzuleiten. „Wir arbeiten hauptsächlich mit Unternehmen im E-Commerce zusammen, die ihren digitalen Absatz steigern wollen. Für diese Unternehmen geben wir 150 Prozent und kennen keine Limits“, erklärt Geschäftsführer der Freiheit Media Tin Phan.

Tin Phan von Freiheit Media im Interview!

Herzlich willkommen im OnlineMarketingMagazin, Tin Phan. Wir sprechen heute über das Thema Marketing im digitalen Zeitalter. Mit welchen Problemen kontaktieren euch eure Kunden bei Freiheit Media? Welche Momente sind ausschlaggebend dafür, dass sie den Wunsch nach einer Veränderung spüren?

Neben der Stagnation ihres Umsatzes ist ein weiteres großes Problem, dass sie die Anzeigen für Facebook häufig selbst erstellen. Der Geschäftsführer sitzt dann tatsächlich persönlich vor dem Werbeanzeigenmanager und versucht sein Glück. Er beschäftigt sich durchaus mit dem Thema und schaut sich YouTube-Videos an, um die Kampagnen zu optimieren. Dann wird ihm allerdings schnell klar, dass die Sache nicht so einfach ist und er neben seiner eigentlichen Arbeit kaum genug Zeit dafür hat. Also gibt er die Aufgabe an einen Mitarbeiter ab, was die Probleme allerdings nicht löst, weil es dem Mitarbeiter ebenfalls an Expertise fehlt.

Ein weiterer Punkt ist das Budget: Die meisten Unternehmer veranschlagen ein zu niedriges Budget, was meist nicht ausreicht, um mit sozialen Kanälen wirklich Erfolg zu haben. Es gibt immer noch eine gewisse Scheu, den Betrag höher anzusetzen – daher geben sie über Jahre die gleiche Summe aus und kommen nicht voran. An dieser Stelle kommen die Freiheit Media ins Spiel und professionalisieren das Ganze. Im ersten Schritt kümmern wir uns um das richtige Budget für das Werbekonto. 

Tin Phan von Freiheit Media GmbH
Tin Phan (29) ist Onlinemarketing-Experte und gründete die Freiheit Media GmbH.

Das sollte man laut Tin Phan von der Freiheit Media bei Werbung über soziale Kanäle beachten

Die Kunden kontaktieren Freiheit Media also, weil sie diese Schwierigkeiten erkannt haben. Sind sie dann sofort von eurer Herangehensweise überzeugt oder seht ihr euch Vorbehalten ausgesetzt?

Häufig sagen unsere Kunden von der Freiheit Media: „Ich gebe momentan 10.000 Euro aus und nehme 30.000 Euro ein. Wenn du es schaffst, mit einem Budget von 100.000 Euro, 300.000 Euro einzunehmen, hätten wir einen Deal.“ Sie denken, man fährt mal eben das Budget hoch und der Ertrag bleibt ewig gleich. Allerdings funktioniert es in der Realität leider nicht so. Wenn der Ertrag dann bei einem höheren Budget vergleichsweise sinkt, haben manche ein Problem damit und brechen ab. Dabei sind 250.000 Euro Gewinn bei einem Einsatz von 100.000 Euro eine unglaublich gute Quote. Es ist zu sehen, dass der absolute Gewinn einen enormen Anstieg verzeichnet – das verstehen einige Leute nicht. Daher muss die Freiheit Media GmbH an dieser Stelle immer wieder Aufklärungsarbeit leisten.

Du hast bereits angesprochen, dass die Betreiber von Onlineshops die Werbung oft selbst in die Hand nehmen. Wir möchten noch etwas genauer wissen, welche Fehler sie dabei machen können.

Wie bereits angesprochen schauen sich die Onlineshop-Betreiber YouTube-Videos an oder buchen sich Kurse, um zu erlernen, wie man es macht. Dort heißt es dann, die Werbung funktioniert mit zehn Euro am Tag ganz hervorragend. Das probieren sie sofort aus, arbeiten allerdings nicht am Kern der Sache. Der Kern dreht sich um die Fragen: Was wird in der Werbeanzeige kommuniziert? Wer ist die Zielgruppe? Ist das Werbekonto strategisch aufgestellt, um einen langfristigen Erfolg zu ermöglichen? Ein ständiger Wechsel der Methode kann jedenfalls nicht zweckmäßig sein – man probiert eine Woche lang etwas, um in der nächsten etwas anderes zu versuchen. Auf diese Weise wechselt man ständig die Strategie und kommt keinen Schritt voran.

Mit Tin Phan und Freiheit Media die richtige Strategie finden

Heißt das, es würde funktionieren, wenn sie an einer Strategie festhielten? Oder ist da auch ein grundsätzliches Problem?

Das grundsätzliche Problem dabei ist, dass es die richtige Strategie sein muss. Ein Festhalten allein hilft natürlich noch nicht. Wir schauen uns zunächst das Produkt an: Wie viel Umsatz wurde damit generiert? Wenn das Produkt nämlich nicht funktioniert, kann man viel Geld umsonst ausgeben – es wird nicht helfen, große Mengen an Holz auf eine kalte Feuerstelle zu werfen. Lässt sich das Produkt aber im bisherigen Rahmen gut verkaufen, sorgen wir von Freiheit Media mit einer langfristigen Strategie für eine nachhaltige Umsatzsteigerung.

Tin Pahn von Freiheit Media
Auf Provision zu arbeiten kommt für Tin Phan von Freiheit Media nicht in Frage, dies sei ein Geschäft mit der Masse.

Stell dir vor, ich würde nach einer Agentur für digitales Marketing suchen. Die Agenturen schießen gerade wie Pilze aus dem Boden. Könntest du mir einen Rat geben, damit ich nicht auf einen Blender hereinfalle?

Zunächst würde ich von einer Agentur Abstand nehmen, die behauptet, sie könne einen bestimmten Ertrag garantieren. Denn eine Garantie ist nicht möglich, sofern man für den Kunden nicht schon gearbeitet hat. Man sollte zudem darauf achten, dass ein gesundes Verhältnis zwischen dem Preis und der Gewinnerwartung besteht. Eine Agentur, die 1.000 Euro im Monat kostet, kann ganz sicher nicht für einen sechsstelligen Umsatz sorgen.

Agenturen, die auf Provision arbeiten, sollte man auch besser meiden, da es für die Agentur ein Geschäft mit der Masse ist – es beruht mehr oder weniger auf dem Zufallsprinzip. Ob eine Agentur Erfahrung hat, bemerkt man im Übrigen schon bei der Kontaktaufnahme. Da sollten klare Prozesse zu erkennen sein, nach denen die Zusammenarbeit abläuft. Vermeiden sollte man eine Agentur, wenn man am Telefon hört: „Wir entscheiden nächste Woche, auf welche Weise wir vorgehen.“ Das ist ein Zeichen dafür, dass keine Ablaufprozesse existieren und somit wenig Erfahrung mit Kunden vorhanden ist.

Die Resultate von Tin Phan und seiner Freiheit Media GmbH

Freiheit Media hat schon sehr viele Kunden unterstützt. Lass uns über deren Resultate sprechen. Was bringt euren Kunden die Zusammenarbeit? Gibt es vielleicht eine besondere Geschichte, die du uns erzählen kannst?

Ein Kunde aus Hamburg ist mir in guter Erinnerung geblieben, weil wir am Anfang durchaus skeptisch waren, ob es mit ihm überhaupt funktionieren würde. Es ging um den Handel mit Keksen im Retailgeschäft. Als wir zu Beginn die Kampagne entworfen und ihm einen Besuch abgestattet haben, gab es drei oder vier Mitarbeiter. Dann ist das Geschäft förmlich explodiert. Als ich ein Jahr später wieder bei ihm war, hatte sich die Zahl der Mitarbeiter auf zehn erhöht und sie hatten alle Hände voll zu tun. Das war für uns ein großartiges Erlebnis, weil wir die Auswirkung unserer Arbeit in der Realität sehen konnten. Der Kunde hat sich ausgiebig bei uns bedankt und er meinte, ohne Freiheit Media hätten sie das niemals geschafft.

Ein anderes interessantes Erlebnis hatten wir mit einer Schmuckmarke. Sie waren wirklich sehr erfahren und ich habe im Gespräch bereits gemerkt, das sie genau wissen, worum es geht. Sie hatten auch schon ein paar eigene Kampagnen gefahren, wobei das Budget nicht zu knapp bemessen war. Mit Unterstützung der Freiheit Media waren die Werbemaßnahmen trotz allem ein voller Erfolg. Das lag zum einen daran, dass wir die Kampagnen besser strukturiert hatten, allerdings blieb den Leuten auch deutlich mehr Zeit für andere Bereiche ihres Marketings – die Aufgabenteilung führte zu einem unglaublichen Schub beim Umsatz.

Freiheit Media: Externe Impulse sind für digitales Marketing enorm wichtig

Tin Phan, würdest du vor diesem Hintergrund sagen, dass es immer sinnvoll ist, eine externe Agentur mit dem digitalen Marketing zu beauftragen? Ist es einfach effizienter, wenn man den zusätzlichen Blick von außen hat?

Auf jeden Fall, so halten wir das intern übrigens auch. Wir haben bei Freiheit Media die Regel, dass wir rotieren, was die Arbeit für die Kunden betrifft. Abgeben und übernehmen – so läuft das bei uns. Die Regel garantiert, dass es keine ausgetretenen Pfade gibt, denn eine andere Sicht auf einen Gegenstand kann nur hilfreich sein. Dasselbe gilt natürlich auch für das Marketing eines Unternehmens. Wer das komplett im eigenen Haus bewältigen will, wird es schwer haben, die nächsthöhere Stufe zu erreichen. Denn externe Impulse sind hierfür immer notwendig.

Tin Pahn von Freiheit Media
Tin Phan, Gründer der Freiheit Media GmbH, schätzt das Kreative an der Arbeit im Online- oder Performance-Marketing.

Tin Phans Werdegang

Wir haben bisher noch nicht über dich gesprochen. Woher kommt deine Expertise im digitalen Marketing? 

Begonnen hat es 2013, als ich für ein Start-up Werbeanzeigen geschaltet habe. Ich hatte ein Budget von 500 Euro zur Verfügung, aber viele Möglichkeiten gab es damals auf Facebook noch nicht. Ich habe mein Handwerk mit dieser Aufgabe gelernt und gleichzeitig eine Umsatzsteigerung generiert.

Weil es großartig lief, habe ich das digitale Marketing von verschiedenen kleinen Firmen neben dem Studium übernommen – zu dieser Zeit habe ich primär Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nach dem Studium stand eine Tätigkeit als Unternehmensberater an. Das war eine Stelle mit guten Karriereaussichten, doch ich wollte einen anderen Weg einschlagen. Schon immer habe ich mich gerne mit Zahlen beschäftigt, doch mein Interesse galt auch der kreativen Arbeit. Eine Arbeit im Bereich des Online- oder Performance-Marketing war daher der perfekte Weg für mich. Also habe ich die Agentur Freiheit Media gegründet und begonnen, ein Team aufzubauen.

Mit Freiheit Media immer auf dem neuesten Stand bleiben

Die Freiheit Media GmbH gibt es nun schon seit 2016. Das digitale Marketing ist allerdings kein Bereich, bei dem man mit längerem Stillstand rechnen kann. Das Geschehen auf den Plattformen ist äußerst dynamisch. Wie stellst du sicher, dass du immer auf dem Laufenden bleibst?

Im Mittelpunkt unserer Weiterbildung bei Freiheit Media steht die Praxis – wir verwalten für unsere Kunden pro Monat ein hohes sechsstelliges Budget. Die praktische Anwendung ist unter diesen Bedingungen die beste Möglichkeit herauszufinden, ob etwas funktioniert. Mit einer Zahl von etwa 30 Kunden decken wir sehr viele Branchen ab. Wir sehen sofort, welche Strategien erfolgreich sind, und setzen sie in den Bereichen ein, für die sie am besten geeignet sind.

Zum anderen haben wir als Facebook-Partner einen direkten Draht zum Facebook-Headquarter in Dublin. Wir erhalten somit Informationen über kommende Updates und können unsere Strategien bereits im Vorfeld den Änderungen anpassen. So profitieren Kunden der Freiheit Media an dieser Stelle von unserer Schnelligkeit.

Der dritte Punkt ist die Vernetzung. Wir sind mit den Größen der Marketingwelt in Kontakt und tauschen uns regelmäßig mit ihnen aus.

„Es ist ein permanenter Lernprozess,
der es uns erlaubt, an der Spitze zu bleiben.“

Tin Phan: Die Zukunft des Onlinemarketing

Wir wollen einen Blick in die Zukunft wagen. Welche Trends siehst du in nächster Zeit auf uns zukommen? In welche Richtung wird sich das digitale Marketing entwickeln?

Aus meiner Sicht wird es für die Unternehmen immer wichtiger werden, die eigenen Kunden zu verstehen. Unabhängig davon, wie schnell sich die Gegebenheiten auf den Plattformen verändern, wenn man seine Kunden versteht und sie richtig ansprechen kann, wird man erfolgreich sein. Spricht man die Sprache seiner Kunden, muss man auch keine Angst davor haben, dass Plattformen verschwinden und neue entstehen. Was ich beschreibe, ist im Grunde kein Trend, sondern eine Herangehensweise, die es erlaubt, den wechselnden Trends gelassen ins Auge zu sehen.

Tin Phan besitzt enormes Fachwissen im Onlinemarketing und kennt alle aktuellen Trends in diesem Bereich.

Ein echter Trend bei den Creatives – Anzeigen, die auf der jeweiligen Webseite erscheinen, sind momentan schnelle Videos im TikTok-Stil. Solche TikTok-Videos funktionieren auch sehr gut auf Instagram. Die meisten unserer Konkurrenten haben noch nicht die Expertise, diese Videos herzustellen. Mein Team der Freiheit Media und ich können unseren Kunden Content bieten, der niemals langweilig wird.

Ein zentraler Punkt wird für Onlineshops zunehmend die Dichte des Contents, da man dort natürlich alle notwendigen Informationen bekommt: Produktvideos zum Beispiel sind inzwischen häufig zu sehen. Im nächsten Schritt geht es darum, Livestreams einzubinden, die Produktvorstellungen zeigen, da man mit solchen Livestreams die Kunden auf seiner Seite hält. Was man bei Instagram schon länger kennt, wird also bald auf der eigenen Webseite landen. Mit dem Kunden, der sich auf der Webseite aufhält, ist man wirklich verbunden.

Tin Phan über die Entwicklung von Creatives 

Eine wichtige Frage würde ich gerne noch einschieben. Wenn wir über Creatives sprechen: Macht die Freiheit Media die für eure Kunden oder zeigt ihr ihnen lediglich, wie es geht?

Es kommt darauf an. Grundsätzlich übernimmt Freiheit Media die Entwicklung von Creatives für unsere Kunden, da das ein wesentlicher Teil unseres Angebots ist. Unsere Kunden haben aber oft auch interne Teams, die für das Design der Firma zuständig sind. Wenn das der Fall ist, beraten wir dieses Team und erklären, wie man vernünftige Creatives baut, oder wir bitten sie, uns die Assets zu schicken, und entwickeln daraus die Creatives für die verschiedenen Plattformen.

Um das ganze Bild zu zeichnen, sollte ich darauf hinweisen, dass das Angebot der Freiheit Media aus drei Teilen besteht: Aus einer strategischen Beratung, der Schaltung von Werbeanzeigen und Creatives, ebenso wie der Optimierung der Shops oder Webseiten. Damit decken wir den gesamten Prozess von der ersten Kundenansprache bis zum Kauf ab. Das unterscheidet uns deutlich von unseren Mitbewerbern.

Tin Phan, wir haben bereits über die Zukunft des digitalen Marketings gesprochen. Was hast du für die Zukunft deiner Agentur Freiheit Media geplant?

Wir wollen uns mit Freiheit Media zusätzlich noch stärker in Richtung Beratung entwickeln. Wir entwerfen heute die Kampagnen und schalten die Anzeigen, allerdings kommen die Kunden aber häufig zu uns und fragen, welche Produkte sie anbieten sollen. Sie möchten Informationen über die aktuellen Trends. Unser Team von Freiheit Media hat das Know-how, um solche Fragen zu beantworten. Und wir wollen zukünftig mit der Beratung einen weiteren Schwerpunkt setzen. Es geht uns darum, innerhalb der nächsten fünf Jahre ein wirklich überragendes Renommee aufzubauen. Ein potenzieller Kunde soll schon beim Klang unseres Namens wissen, dass wir ihm helfen können.

Du möchtest erfolgreiches Wachstum durch profitable Facebook und Instagram Anzeigen?

Vereinbare jetzt eine kostenlose Beratung mit Tin Phan von der Freiheit Media

Letzter ArtikelNächster Artikel
Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.