Twitter für Unternehmen – wie wertvoll ist die Plattform für das Business? 0 300

Das soziale Netzwerk erfreut sich großer Beliebtheit bei Menschen zwischen dem 18. und dem 35. Lebensjahr. Ein Umstand, der sich für Unternehmen gewinnbringend einsetzen lässt. Doch worauf ist beim Betreiben eines Twitter-Accounts überhaupt zu achten?
Twitter für Unternehmen

Am Social Marketing kommt heute kaum noch ein Unternehmen vorbei. Heißt: Wer sich neue Zielgruppen erschließen, Umsätze steigern und Kunden langfristig binden möchte, sollte in den sozialen Netzwerken erreichbar sein. Etwa, um sich über Videos und Fotos zu präsentieren, Interessenten mit News zu versorgen oder den Kontakt zu den Followern zu suchen. Auf welcher Plattform das geschieht, ist jeder Firma selbst überlassen. Von YouTube über LinkedIn sowie von Instagram über Facebook lassen sich unterschiedliche Wege beschreiten. Umso mehr verwundert es, dass mit Twitter einer der Branchenriesen insbesondere von den Unternehmen vielleicht noch ein wenig stiefmütterlich betrachtet wird. Dabei bietet Twitter für Unternehmen mit mehr als 350 Millionen aktiven Nutzern weltweit sowie rund 500 Millionen am Tag geschriebenen Tweets eine enorme Reichweite.

Twitter für Unternehmen: Darin liegt das Alleinstellungsmerkmal

Twitter ist für Unternehmen aber vor allem deshalb interessant, weil sich die Plattform von den übrigen sozialen Netzwerken deutlich unterscheidet. Geht es bei YouTube, Instagram und Facebook um die Eigenwerbung, die mit Fotos und Videos aufgehübscht werden kann, so stellt Twitter vornehmlich auf das geschriebene Wort ab. Zwar können auch hier die genannten Medien unterstützend eingesetzt werden. Das Ziel dieser Webseite besteht aber darin, möglichst viele Tweets – das sind die auf Twitter veröffentlichten Beiträge – zu aktuellen Themen zu versenden. Einerseits gelingt es damit, Wissenswertes rund um das eigene Unternehmen oder News zum nächsten Launch eines Produktes zu verschicken. Andererseits wird so die Basis für einen steten Austausch mit Interessierten und potenziellen Kunden gelegt.

Den Algorithmus beachten

Allerdings kann Twitter für Unternehmen auch einige Tücken bereithalten. Denn hier genügt es nicht, pro Woche lediglich einen oder zwei Beiträge zu posten. Wer mit seinen Tweets eine Vielzahl von Menschen erreichen möchte, sollte regelmäßig auf der Plattform aktiv sein – und sich dabei vorrangig zu aktuellen Themen äußern. Erst damit gelingt es, den dortigen Algorithmus zu seinen Gunsten zu nutzen. Über die Verwendung von Hashtags lassen sich die Beiträge so gestalten, dass sie auch solchen Leuten angezeigt werden, die dem Account des Unternehmens noch nicht folgen. Das ist wichtig, um mit Personen in Kontakt zu treten. Denn Twitter ist ein soziales Netzwerk, das seine User miteinander verbinden möchte. So entstehen nicht selten lange und interessante Diskussionen unter allen Gesprächsteilnehmern.

Die Verwendung der Hashtags

Ein wenig kompliziert gestaltet sich zudem die Einbindung von Hashtags auf Twitter für Unternehmen. Gemeint sind kleine Stichworte, die mit einer Raute versehen werden und deren Verwendung dazu führen soll, dass ein Beitrag einer bestimmten Kategorie zugeordnet oder allgemein schneller von anderen Nutzern gefunden werden kann. Bei den meisten sozialen Plattformen ist der Gebrauch solcher Hashtags nicht reglementiert. Sie können in jedem Beitrag beliebig eingefügt werden. Bei Twitter gilt zwar das Gleiche. Sinnvoll ist der übermäßige Gebrauch aber nicht, da er Probleme mit dem Algorithmus auslösen kann. Pro Tweet sollten lediglich zwei dieser Schlagworte eingebunden werden. Für den Accountbetreiber kann darin eine Schwierigkeit liegen. Welche Hashtags sind am besten geeignet, um seinem Beitrag zu mehr Reichweite zu verhelfen?

Begrenzte Möglichkeiten der Entfaltung auf Twitter für Unternehmen

Ein weiteres Manko besteht darin, dass die Länge der Tweets begrenzt ist. Im Gegensatz zu anderen sozialen Plattformen, deren Beiträge kaum eingeschränkt werden, sind bei Twitter für Unternehmen lediglich 280 Zeichen je Posting zulässig. Es gilt also, sich möglichst kurz und präzise auszudrücken. Umgehen lässt sich diese Regel über das Versenden mehrerer Tweets, aus denen ein zusammenhängender Thread entsteht. Dennoch kann gerade in der Interaktion mit Followern und Kunden dabei manches Problem auftreten. Immerhin lässt sich nicht jeder interessante Gedanke derart verknappen, dass er in das eng begrenzte Feld eines Tweets passt. Es bedarf somit einiger Kreativität, um regelmäßig aussagekräftige Beiträge zu verfassen, die viel Inhalt transportieren, die aber trotzdem für die Zielgruppe leicht zu lesen sind.

Die Kommunikation steht bei Twitter für Unternehmen im Vordergrund

Dennoch sollte es mit ein wenig Übung recht leicht gelingen, die begrenzten Möglichkeiten für sich zu entdecken – und sie gewinnbringend auf Twitter für das Unternehmen einzusetzen. Die Stärken von Twitter für  Unternehmen liegen dann vor allem im Austausch mit tatsächlichen und potenziellen Kunden. Etwa, indem man ohne nennenswerten Aufwand und Kosten ein sinnvolles Feedback über Produkte und Leistungen generieren kann. Ebenso, da die Veröffentlichung von News und Werbung über diese Plattform schnell und mühelos klappt. Auch daraus lässt sich eine Reaktion möglicher Käufer ableiten: Wie reagieren diese auf aktuelle Kampagnen? Wem es gelingt, die sicherlich nicht zu leugnenden Anfangsschwierigkeiten des Netzwerkes zu überwinden, der findet in Twitter für Unternehmen somit eine gute Option der Eigenwerbung und des steten Austauschs mit der Zielgruppe.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.