Onlinehandel 2022: Was kann man gut verkaufen? 0 193

Wer sich ein eigenes Business aufbauen möchte, der hat in der digitalen Welt von heute gute Chancen! Nicht nur die Möglichkeit eines attraktiven Einkommens, sondern auch die vielen weiteren Vorteile, welche mit einem eigenen Business einhergehen, ermutigen heute viele Menschen dazu, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Dabei muss es sich jedoch noch nicht einmal um ein großes Unternehmen mit hohen Ausgaben oder einem hohen Startkapital handeln – nein, heutzutage ist der Start viel leichter, weshalb im Prinzip jeder eine Chance hat.
Onlinehandel 2022: Was kann man gut verkaufen?

Eine der attraktivsten Einnahmequellen ist dabei ein eigenes Online-Geschäft. Beim Verkauf von Produkten kann der Umsatz kontinuierlich gesteigert werden, wobei die Ausgaben nicht parallel steigen müssen. So kann man als Online-Verkäufer auch von zu Hause aus Geld verdienen und arbeiten, wann und wo man möchte. Doch dazu muss erst herausgefunden werden, was man gut verkaufen kann.

Was kann man gut verkaufen und wie finde ich das passende Produkt?

Nun stellt sich jedoch die Frage, was kann man online gut verkaufen. Auch hier gibt es schier endlose Möglichkeiten, wobei es vielen schwerfällt, den Überblick zu behalten. Wie man erste Inspiration und Ideen dazu findet, was man online gut verkaufen kann und worauf man dabei achten sollte, verrät der folgende Artikel.

Den aktuellen Trends folgen

Um mit dem Verkauf von Produkten online Geld zu verdienen, ist es wichtig, sich nach den Wünschen der Kunden zu richten. Somit fängt jede Business-Idee damit an, den Markt zu analysieren. Es gilt den Bedürfnissen und Wünschen der Konsumenten auf den Zahn zu fühlen. Dies funktioniert am besten, indem man sich selber auf eine Online-Recherche begibt. Bei Bekannten Marktplätzen wie Amazon, eBay oder etsy kann man sich anschauen, was bei der jeweiligen Plattform die beliebtesten oder meistverkauften Produkte des letzten Monats sind. Und sich so schon einen groben Überblick verschaffen, was man gut verkaufen kann. 

Im Anschluss gilt es, daraus eine Schnittmenge zu bilden oder ein vielleicht schon passendes Produkt zu finden. Häufig lassen sich bestimmte Gemeinsamkeiten wie Formen, Muster, Farben oder Stoffe erkennen, sodass eine erste Vorstellung von der Richtung entstehen kann. Wer Produkt-Ideen für Drop-Shipping sucht, der informiert sich am besten unter Oberle. Dort gibt es Produktstatistiken, die verraten, welche Produkte mehr als 500 Mal in den letzten 30 Tagen bestellt worden sind. Hier kann man davon ausgehen, dass diese Produkte sehr beliebt sind und auch in den nächsten Monaten für gute Umsätze sorgen. Generell gilt es also, die neuesten Trends so früh wie möglich zu entdecken und der Konkurrenz somit einen Schritt voraus zu sein, wenn es darum geht zu wissen, was man gut verkaufen kann.

Was kann man gut verkaufen: Auf gute Margen achten

Des Weiteren sollte man seinen Fokus auf gesunde Margen richten. Denn am Ende des Tages zählt nicht, wie hoch der Umsatz ist, sondern wie viel man von seinen Einnahmen behalten kann. Somit bestimmen die Margen die Zukunft des Geschäftes und den Profit. Aus diesem Grund sollte bei der Suche nach dem richtigen Produkt in jedem Fall beachtet werden, ausschließlich Produkte in Betracht zu ziehen, welche eine attraktive Marge mit sich bringen. Die Bruttomarge beträgt in E-Commerce-Bereich derzeit durchschnittlich 40 %. Allerdings gilt bei der Orientierung an diesem Richtwert Vorsicht, da jede Branche und jedes Produkt anders ist. Somit gibt es selbstverständlich auch Produkte, bei denen die Marge wesentlich höher oder eben auch niedriger ausfällt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Produkte mit niedrigeren Margen sich keinesfalls lohnen können und man diese nicht gut verkaufen kann.

Sollte die Vermarktung beispielsweise sehr einfach vonstattengehen und das Produkt in einer sehr hohen Auflage produziert werden können, dann kann sich dieses Geschäft dennoch lohnen. Gerade für Einsteiger ist es jedoch ratsamer, zunächst einmal auf Produkte mit hohen Margen zu setzen. Eine der einfachsten Taktiken zur Gewinnmaximierung ist eine gute Website-Präsenz für die sogenannten Gewinnerprodukte. Darüber hinaus sollte man diese in allen Marketing-Aktionen priorisieren, sodass man darüber die Aufmerksamkeit der Kunden anzieht. Die Gewinnmargen eines Produktes lassen sich ebenfalls mit dem Tool Oberle berechnen.

Eigene Expertise und Marketing-Potenzial mit einbeziehen, um festzustellen was man gut verkaufen kann

Nicht zuletzt sollten auch die eigene Expertise sowie das Marketing-Potenzial der jeweiligen Produkte mit einbezogen werden. Denn wer sich mit den Produkten, die er verkauft, gut auskennt, der hat meistens auch die bessere Marketingstrategie und kann die Bedürfnisse der Kunden besser erfüllen. Wenn man ein Produkt selber benutzt, dann weiß man auch, wo die Vorzüge dieses Produktes liegen und an welchen Stellen es noch Verbesserungspotenzial gibt. Somit kann sich der Verkäufer mit seinen Kunden identifizieren und sein Produkt stetig optimieren. Wer sich mit dem Produkt noch nicht auskennt, aber großes Interesse daran hat, der sollte sich informieren. Lernen kann man im Business ohnehin nicht genug und das gilt natürlich auch für die Marketingstrategie. Diese unterscheidet sich je nach Zielgruppe und Produkt, sodass hier unterschiedliche Wege zum Erfolg führen. Wer sich Zeit nimmt und sich in die Materie hineinarbeitet, der hat in jedem Fall gute Chancen, profitable Umsätze zu generieren.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.