Wie Unternehmen auf TikTok das Interesse ihrer Kunden wecken 0 313

„Oft ist die Marketingstrategie zu kurz gedacht – TikTok ist noch immer relativ neu und hat eigene Gesetzmäßigkeiten“, sagt Julius Kemnitzer. „Besonders beim Videocontent und den Textinhalten sehe ich immer wieder vermeidbare Fehler, die Unternehmen wertvolle Kundschaft kosten“. Copywriter Julius Kemnitzer ist Experte für verkaufspsychologische Werbetexte und weiß genau, wie er Agenturen und Dienstleister zum Erfolg auf TikTok verhilft. In diesem Gastbeitrag verrät der Marketing-Profi seine fünf Tipps, wie Werbetexte auf der sozialen Plattform richtig gut ankommen.

1. Zielgruppe genau analysieren

TikTok lebt besonders von seinen kurzen emotionalen Botschaften, die seine Nutzer möglichst ins Herz treffen sollen. Um erfolgreich auf der Plattform zu werben, dürfen die Unternehmen daher nicht von den üblichen Markt-Mythen über Glaubenssätze oder Ähnliches ausgehen. Stattdessen sollte eine genaue Analyse der Zielgruppe erfolgen: Welche konkreten Sorgen, Ängste, Hoffnungen und vor allem Wünsche haben die potenziellen Kunden? Wie kann das beworbene Produkt diese Träume und Wertvorstellungen bedienen? Wer als Unternehmen eine strukturierte Vorarbeit betreibt, kann auf TikTok genau treffende Werbebotschaften verbreiten – und so die Kunden für sich gewinnen.

2. Gute Hooks

Jeder, der die Plattform einmal ausprobiert hat, weiß um die schnell sehr kurz werdende Aufmerksamkeitsspanne – schließlich ist das nächste Video nur einen Wisch entfernt. Das Wichtigste für eine wirksame Werbebotschaft auf TikTok sind daher die ersten drei Sekunden. Hier dürfen die Unternehmen und Dienstleister ruhig ein wenig provozieren, wenn es zur Marke oder dem Produkt passt. Speziell auf TikTok gehören eine gewisse Polarisierung und reißerische Darbietung einfach dazu. Wer hier in den ersten Sekunden mit kurzen und eingängigen Botschaften auf sich aufmerksam macht, gewinnt das Interesse der Nutzer.

3. Regelmäßige Auswertung

Zudem ist nicht nur generell im Marketing, sondern besonders auch auf TikTok ein intensives Split-Testing erforderlich: Jede Anzeige sollte also gewohnheitsmäßig daraufhin kontrolliert werden, ob sie auch den gewünschten Effekt erzielt. Wenn eine Botschaft besonders gut läuft, sollte sie zum Beispiel in abgewandelter Form mehrfach wiederholt werden, während nicht so gut laufende Clips schnell aussortiert werden. Gern dürfen hier auch verschiedene Dinge ausprobiert werden, solange es zur jeweiligen Zielgruppe passt. Erfahrungsgemäß laufen besonders gut Themen wie konkrete Probleme, typische Fehler oder auch verbreitete Alltags-Mythen innerhalb der Zielgruppe. Die goldene Regel ist hier das beständige Testen und Auswerten.

4. Nicht zu viel Inhalt machen

Die Unternehmen sollten sich zudem bewusst machen, dass TikTok nicht der Ort der Suche nach Information ist – dafür sind andere Medien besser geeignet. Stattdessen geht es auf der sozialen Plattform vor allem um Unterhaltung und das Gewinnen von Aufmerksamkeit. Diese Eigenheiten sollten sich Werbetreibende zunutze machen, indem sie sich mit wenig Werbebudget voll auf die Generierung von möglichst vielen Klickzahlen konzentrieren.

Wenn dann Aufmerksamkeit und Bekanntheitsgrad erreicht sind, können die Nutzer in einem zweiten Schritt von der Plattform auf andere Inhalte gelockt werden. Beispielsweise kann eine Anzeige als Touchpoint für den eigenen YouTube-Kanal oder die Website dienen, auf denen sich die Nutzer dann näher mit dem Produkt beschäftigen können. Auf TikTok selbst jedoch geht es allein um das Erzeugen von Aufmerksamkeit – und hierbei sind zu viel Text oder Inhalt eher hinderlich.

5. Untertitel nutzen

Auch das gesprochene Wort sollte auf TikTok eher sparsam eingesetzt werden – Vorbild sind hier vor allem die erfolgreichen US-amerikanischen Formate: Dort steht meist die Handlung im Vordergrund, während einzelne Inhalte mit passenden Untertiteln unterlegt werden. Grund ist auch hier die kurze Aufmerksamkeitsspanne auf TikTok: Viral gehende Videos bestehen oft aus Videoschablonen, die aus einer Abfolge kurzer Bilder bestehen, also die dargestellten Inhalte sogar noch weiter verkürzen.

Daher sollten die Unternehmen sich daran ein Vorbild nehmen und statt Sprache eher auf Untertitel setzen. Für eine erfolgreiche Werbebotschaft kommt es neben der Auswahl der richtigen Musik entscheidend auf die dargestellten Inhalte an. Wer hier auf die neuesten Trends achtet und seine Inhalte und Texte beständig anpasst, kann in kurzer Zeit für deutlich mehr Erfolg auf TikTok sorgen.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.