Facebook Ads Tipps: 5 Tricks für bessere Anzeigen 0 82

Du willst mit deinen Facebook Ads richtig durchstarten und möchtest wissen, wie deine Werbung besser ankommt? Diese fünf Tipps helfen dir dabei, das Beste aus deinen Facebook-Anzeigen herauszuholen.
Facebook Ads Tipps

Wenn du auf der Suche nach hilfreichen Facebook Ads Tipps bist, findest du hier alles, was du brauchst. Du weißt nicht, wie du deine Zielgruppe richtig triffst, wie du Anzeigen in das richtige Format bringst oder wieso die Ergebnisse einer guten Kampagne auf einmal schlechter werden?

5 hilfreiche Facebook Ads Tipps

Facebook Ads Tipp #1: Mache die Custom Audience zu deinem Freund

Besonders, wenn du eine Dienstleistung oder ein Produkt anbietest, was noch nicht bekannt ist, sind Custom Audiences sehr hilfreich. Werbung funktioniert am besten bei Menschen, die dich oder deine Art von Angebot bereits kennen. Hier fällt die Ebene, auf der du alles erklären musst, komplett weg und es geht nur noch um die Kaufentscheidung.

Mit Hilfe eines Facebook Pixels kannst du Menschen erreichen, die bereits auf deiner Website waren. Auch Lookalike-Audiences sind dabei hilfreich. Wenn du bereits einen Stamm an Followern hast, kannst du diese als Beispiel für ein passendes Nutzerprofil nehmen. Facebook wertet die Daten deiner Follower aus und spielt die Werbung weiteren Nutzern aus, die deinen vorhandenen Followern ähnlich sind.

Wichtig ist, dass du deine Zielgruppe triffst und die Nutzer ansprichst, die sich für dein Produkt interessieren könnten. Spielst du deine Werbung an einen zu großen Kreis aus, gibt es dementsprechend mehr Nutzer, die sich nicht dafür interessieren. Das führt dazu, dass Facebook deine Werbung als uninteressant oder unpassend einstuft und im schlimmsten Fall deinen Account sperrt.

Tipp #2: Nutze die Werbebibliothek zur Beobachtung deiner Mitbewerber

Um mehr Transparenz in die Welt der Ads zu bringen, hat Facebook die Werbebibliothek eingeführt. Hier kannst du ein Stichwort oder einen Firmennamen eingeben und alle aktiven und inaktiven Kampagnen sehen, die geschaltet wurden. Das ist natürlich auch ein sehr praktisches Tool zur Beobachtung deiner Mitbewerber.

Du kannst nicht nur schauen, wann die Werbung aktiv war und wie sie gestaltet ist. Du bekommst auch folgende Informationen:

  • Potenzielle Reichweite
  • Impressionen
  • Ausgegebener Betrag
  • Aufschlüsselung nach Alter und Geschlecht
  • In welchen Regionen die Anzeige ausgespielt wird

Tipp #3: Verwende populäre Beiträge und vorhandene Werbeanzeigen

Ein Beitrag mit vielen Interaktionen ist in den meisten Fällen besser als eine neu erstellte Werbung. Warum das so ist? Wenn du einen vorhanden Beitrag nimmst, der viele Kommentare und Likes hat, sieht der Nutzer, wie relevant der Inhalt ist. Die Chance ist somit höher, dass der Nutzer darauf reagiert und selbst interagiert. Außerdem spielt Facebook Werbeanzeigen mit einer höheren Relevanz auch mehr Menschen aus. Das führt für dich zu besseren Werbepreisen und einer höheren Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeige erfolgreich wird.

Facebook Ads Tipps 2020

Tipp #4: Wähle das richtige Seitenverhältnis für dein Format

Der Nutzer wird von einer Menge an Werbeanzeigen überschwemmt. Besonders wichtig ist daher, dass deine Werbung positiv auffällt. Das reicht von der Länge des Titels und der Beschreibung über die Gestaltung der Bilder oder Videos bis hin zur Formatierung des Mediums.

Die Länge des Titels sollte die 25 Zeichen nicht überschreiten. Den primären Text solltest du auf 125 Zeichen begrenzen. Der Rest wird abgeschnitten und der Nutzer muss auf die drei grauen Punkte klicken, um weiterzulesen. Die Beschreibung des Links sollte nicht länger als 30 Zeichen sein.

Gerade weil der Nutzer viele Anzeigen sieht, sollte deine Werbung aus der Masse herausstechen. Verwende daher aussagekräftige, kontrastreiche und hochwertige Bilder. Und ganz wichtig: Keine Stock Fotos.

Mobilgeräte werden hauptsächlich im Hochformat verwendet. Hier findest du die idealen Seitenverhältnisse für deine Anzeige:

  • Anzeige im Feed (Bilder im 1:1 Format und Videos im 4:5 Format)
  • Anzeige in der Story (9:16 Format, um den gesamten Bildschirm abzudecken)
  • Video-Karussell (Sowohl Bilder als auch Videos im 1:1 Format)

Tipp #5: Halte die 20-Prozent-Skalierungsregel ein

Hast du schon einmal etwas von der 20-Prozent-Skalierungsregel gehört? Wenn nicht, werden dir diese beiden Facebook Ads Tipps besonders gefallen. Wenn eine Kampagne gut läuft, ist die Euphorie besonders groß. Genau dann passiert der größte Fehler. Du verdoppelst das Kampagnenbudget auf einen Schlag. Doch was geschieht jetzt? Facebook sieht, dass du auf einmal mehr Geld investieren möchtest und will natürlich auch etwas davon haben.

Wie kannst du jetzt das Budget erhöhen, ohne dass genau das passiert? Du hältst dich an die 20-Prozent-Skalierungsregel. Das bedeutet, du steigerst das Budget täglich immer nur um maximal 20 Prozent.

Deine Anzeige funktioniert nicht so gut, wie du es dir vorgestellt hast oder du möchtest dein Budget anders aufteilen? Auch in die andere Richtung ist eine solche Regel einzuhalten. Wenn du das Budget verringern möchtest, sollte das täglich die 10-Prozent-Marke nicht übersteigen.

Letzter ArtikelNächster Artikel
Max Zehl
Max Zehl hat einen Bachelor of Arts in Online-Redaktion, ist SEO-Experte und versorgt das Magazin mit tagesfrischen News und hilfreichen Ratgebern aus dem Bereich Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.