Pflegekraft.de: Mit digitalen Strategien Fachkräfte im Pflegebereich gewinnen 0 1242

Michael Moskal und David Neumann sind Experten für Mitarbeitergewinnung im Pflegebereich. Sie helfen den Akteuren der Branche, erfolgreich von analogen zu digitalen Strategien zu wechseln um damit endlich offene Stellen zu besetzen.

Fachkräfte im Pflegebereich gehören zu den wichtigsten Stützen unserer Gesellschaft, und trotzdem kann es gerade in dieser Branche oft schwer sein, Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen. Dabei ist es eine Branche, die wirklich unersetzlich ist, die nicht einfach mal aussetzen oder Pause machen kann – wie auch die Corona-Krise eindrucksvoll zeigte. Gerade deshalb haben es sich die beiden Gründer von Pflegekraft.de, Michael Moskal und David Neumann, zur Aufgabe gemacht, das Problem der Branche zu beheben und gelten inzwischen als echte Experten und Koryphäen auf ihrem Gebiet.

Kernpunkt des Ansatzes der beiden ist die digitale Welt: Zu viele Akteure der Branche sind noch bei analogen Strategien hängen geblieben. So sorgen Neumann und Moskal für eine starke Positionierung in Social Media, attraktive Onlineanzeigen und für ein digitales Arbeitgeberimage. Ihre Strategie ist es dabei, in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden über zwei Wochen ein Konzept auszuarbeiten, wie Personal gewonnen werden soll, und eine entsprechende Online-Strategie umzusetzen. Durch eine ansprechende Gestaltung der Werbung sind dann meist auch sehr schnell Resultate sichtbar. So kommen nach der Zusammenarbeit mit Pflegekraft.de meist bis zu 15 Bewerbungen monatlich auf die Schreibtische, in der ersten zwei Wochen sind es häufig so viele wie im gesamten letzten Quartal.

Michael Moskal gründete zusammen mit David Neumann das Unternehmen Pflegekraft.de.

Pflegekraft.de bietet Rundum-Betreuung

Dass gerade Krankenhäuser und Pflegeheime noch viel mit Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeiten, sei nachhaltig nicht wirklich hilfreich und zu teuer, befinden die beiden Gründer. „Bei uns endet die Dienstleistung und Beratung nicht mit dem Eingang der Bewerbung. Wir beraten unsere Kunden auch danach noch weiter“, erklärt Moskal. Dass die Personalsuchenden oftmals am falschen Punkt ansetzen, haben Neumann und Moskal schon oft erlebt. Es wird auf diejenigen gezielt, die Arbeit suchen, diejenigen, die aktuell keine Stellen haben. Eine große Schwierigkeit im Pflegemarkt, denn der ist sozusagen leer – es haben alle eine Arbeit, die findet jede Pflegekraft derzeit im Handumdrehen. Das eigentliche Potenzial liegt stattdessen bei Pflegekräften, die arbeiten und bereits eine Stelle haben, aber sehr unzufrieden damit sind. Davon gibt es nämlich reichlich, und genau diese müssen anvisiert werden.

„Statistisch gesehen ist es so, dass mindestens jede dritte Pflegekraft, die aktuell arbeitet, unzufrieden ist. Viele Mitarbeiter haben also einen Arbeitsplatz, aber gleichzeitig eine hohe Bereitschaft, zu wechseln. Da wir über soziale Medien auf diese potenzielle Gruppe zugehen, werden sie aufmerksam“, erklärt David Neumann und zeigt damit deutlich auf, wo das Potenzial liegt. Die Kundenbasis von Moskal und Neumann ist dabei sehr breit. Egal ob Großkonzerne oder lokale Pflegeheime, für jeden lässt sich ein individuelles Konzept erstellen und etablieren.

David Neumann von Pflegekraft.de ist Experte für digitale Mitarbeitergewinnung in der Pflegebranche.

Kurz gefragt: Michael Moskal und David Neumann im Interview!

Corona hat vielen Branchen hart zugesetzt, wie sieht es in der Pflegebranche aus? 

Natürlich waren die Auswirkungen zu Beginn nicht absehbar. Dass Vorstellungsgespräche nicht vor Ort stattfinden konnten war natürlich negativ. Das war durch Online-Lösungen wie Videotelefonie natürlich schnell kompensiert. Seitdem zeigt sich eher ein deutlich positiver Trend für die Branche. Zum einen könnte nichts auf klarere Weise zeigen, wie entscheidend die Pflegebranche ist. Es kann um Leben und Tod gehen, immer jedoch geht es um Menschen und damit ist nicht zu spaßen. Dass die Branche und die mit ihr einhergehenden Herausforderungen stärker in den Fokus rücken ist nur gut. Dass die Werbekosten gesunken sind, ist ein weiterer positiver Nebeneffekt, den Pflegeheime sich jetzt zunutze machen müssen.

Wenn man als Pflegeeinrichtung Unterstützung sucht; wie kann man vermeiden, an schwarze Schafe zu geraten?

Der Kernaspekt hier ist die Erfahrung. Wer sich mit Pflege nicht auskennt, wer nicht schon viele Kunden betreut hat und nicht schon verschiedenste Fälle erlebt hat, der kann meist auch nicht gut beraten. Zum Glück lässt sich all das in direkten Gesprächen schnell feststellen.

Zum Abschluss: Wie haltet ihr euch bei Pflegekraft.de up-to-date?

Einerseits durch praktische Arbeit und Beobachtung des Marktes deutschlandweit. Da wir mittlerweile mit über 100 verschiedenen Pflegeheimen- und Diensten zusammenarbeiten und die Daten jedes einzelnen Standortes genauestens analysieren, wissen wir ganz genau, wie wir vorgehen müssen, um schnell zählbare Resultate zu erzielen. Andererseits investieren wir aber auch jährlich viel Geld in Weiterbildung. So bleiben wir bezüglich der neuesten Technologien auf dem aktuellsten Stand. Dadurch können wir unsere Kunden mit Facebook und Co. ideal unterstützen. Wir wollen unseren Kunden nur die beste Beratung bieten.

Du willst deine Bewerberzahl signifikant und ohne Aufwand erhöhen und qualifiziertes Personal finden?
Vereinbare jetzt ein kostenloses Erstgespräch mit David Neumann und Michael Moskal von Pflegekraft.de

Letzter ArtikelNächster Artikel
Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im Online-Marketing Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.